Bentley fahren

Nur 3 Vorstellungen:
Fr 12., Sa 13. und Mo 15. Oktober 2012, 20 Uhr

„Bentley fahren“ ist das abenteuerliche Stück über eine Millionärin, die nach dem überraschenden Tod ihres Mannes feststellen muss, dass er ihr nichts als Schulden hinterlassen hat. Die Vorstellung, eine Arbeit suchen zu müssen, löst bei Ernestine Poschenreiter blankes Entsetzen aus. Kurz bevor ihre Villa versteigert wird, beschließt sie, alle Hebel in Bewegung zu setzen, um vielleicht doch noch rasch eine gute Partie zu machen. Bei diesem Unterfangen wird sie ganz unverhofft von ihrem mitfühlenden Gärtner unterstützt.

Ein streitbares Plädoyer für ein in Not geratenes Kapitalistenherz, geschrieben in den schillerndsten Farben der Dekadenz. Ein Theaterabend mit Tempo, Witz und Poesie, in dem die narrativen und dramaturgischen Mittel des Schauspiels und der Musik ebenbürtig eingesetzt werden und durchgehend ineinandergreifen. Damit setzen die Schauspielerin Johanna Orsini-Rosenberg und der Musiker Paul Skrepek ihre mehrjährige Zusammenarbeit fort, die auf Basis einer experimentellen Verschränkung von Literatur und Musik entstanden ist (z.B. „Flieger, grüß mir die sonne“ von H.C. Artmann und zuletzt „Fledermaus returns!“ nach der Operette „Die Fledermaus“, beide waren im TAG zu Gast). Diesmal als Duo mit dem Auftragswerk von Bruno Pellandini.

Es spielen: Johanna Orsini-Rosenberg und Paul Skrepek
Text: Bruno Pellandini
Komposition und Schlagwerk: Paul Skrepek
Dramaturgie und künstlerische Beratung: Mary Brezovich

http://www.dastag.at/produktionen/bentleyfahren/

Karten unter:
karten@dasTAG.at

  • Adresse: Gumpendorfer Straße 67, 1060 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *