Besser leben auf der Landstraße

Viele Projekte wurden in den vergangenen Jahren schon umgesetzt: So wurde zum Beispiel die Verkehrssituation für Kinder verbessert, die vielen Angebote für Familien wurden in einem Bezirksplan zusammengefasst, Veranstaltungen für interkulturelle Begegnun­gen organisiert, neue Freiräume wie der Joe-Zawinul-Park gemeinsam gestaltet und Gedenksteine für die Opfer der Shoa er­richtet.

Auch Ihre Ideen sind sehr gefragt

Wien geht mit der Lokalen Agenda 21 den Weg einer nachhaltigen Stadtentwicklung. Weltweit gibt es über 6.400 Lokale Agenda 21-Prozesse von Städte und Gemeinden in 113 Ländern. Seit Mai 2005 gibt es auch im Dritten ein Agendabüro.
Die Agenda Wien Landstraße ist eine unabhängige Plattform für alle, die den 3. Bezirk aktiv mitgestalten wollen. Bewohner sind eingeladen, ihre Ideen und Anliegen für die Verbesserung ihres Bezirks einzubringen. Bei der Entwicklung und Umsetzung von Projekten werden Gruppen von Bürgern durch das Agendabüro unterstützt. Zur Umsetzung der Projekte für den 3. Bezirk arbeitet das Agendabüro eng mit der ­Bezirksvorstehung und der Stadtverwaltung sowie lokalen Netzwerkpartnern im ­Bezirk zusammen. Die Ziele der Lokalen Agenda 21 sind Demokratie, Nachhaltigkeit, Basisdemokratie, Vielfalt und Gender Mainstreaming.

Rege Beteiligung an den Projekten

"Eine Beteiligung der Bewohner an der weiteren Bezirksentwicklung wird auf der Landstraße sehr ernst genommen“, erklärt Bezirksvorsteher Erich Hohenberger im Gespräch mit dem WIENER BEZIRKSBLATT.
Das offene Ohr der Bezirksvorstehung für die Anliegen der Bewohner ist Voraussetzung für die Erfolgsstory der Agenda Wien Landstraße. Über die Steuerungsgruppe haben Bewohner den "direkten Draht“ zu Politikern jeder Partei. Gegenseitige Wertschätzung, Dialogbereitschaft, Transparenz, Vertrauen und Lernbereitschaft auf beiden Seiten garantieren den Erfolg der Projekte.
Möchtest du gerne mitwirken, und hast du Ideen für die Landstraße? Dann scheue nicht den Weg ins Agendabüro.
"Ob Jung oder Alt, alle, die im 3. Bezirk leben oder arbeiten, sind eingeladen, Ideen zur Verbesserung des Bezirks einzubringen“, freut sich der Agendavorsitzende Thomas Ritt auf eine weitere rege Beteiligung an den vielen verschiedenen Projekten der einzelnen Agendagruppen.

Direkter Draht

Das Agendabüro ist in der Neulinggasse 36 zu finden. Telefonisch sind die Mitarbeiter unter 718 08 35 bzw. 0699/10 75 41 83 zu erreichen.
Geöffnet ist Mo. 10–16 und Do. 15–19 Uhr sowie nach telefonischer Vereinbarung. Näheres auch unter
www.agenda-wien3.at

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *