Bigband, Folk und schriller Party-Pop

Wien als Pop-Stadt, und bereits der Eröffnungstag hat es in sich: Nach den Open-Air Konzerten (ab 19 Uhr) von Skero mit 15-köpfiger Bigband und Gustav auf der „Seebühne“ steigen ab 22 Uhr zwei unterschiedliche Nachtprogramme – weibliche Pop-Artists stehen dabei im Mittelpunkt.

Im Wien Museum erwartet ein akustisches (Folk-)Programm mit Mika Vember, Meaghan Burke, Marilies Jagsch und Dust Covered Carpet. Zur energiegeladenen Pop-Party hingegen lädt zeitgleich erstmals das brut im Künstlerhaus: Maja Osojniks broken.heart.collector, Cherry Sunkist und der Queer-Pop-Act Crazy Bitch in a Cave sorgen dort für den nötigen Glamour-Faktor.

Popfest-Kurator Robert Rotifer: „Auch dieses Jahr will das Popfest nicht etwa eine Auslese der ,besten‘ Popmusik der Stadt darstellen, sondern eine Sammlung vertonter Visionen davon, wie eine solche in einer besseren Welt klingen könnte.“

Kulturstadtrat und Popfest-Schirmherr Andreas Mailath-Pokorny ergänzt: „Bei freiem Eintritt haben die Wiener die Möglichkeit, diese neue Popgeneration hautnah zu erleben. Denn die Kunst ist ein öffentliches Gut!“

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *