Bilder zum Nachdenken

Die Fotoausstellung zeigt die Kinder und ihre Erzieher in der Zeit ihres Aufenthalts in Izieu von Mai 1943 bis April 1944. Es sind fröhliche Bilder, mit fröhlichen Kindern. Es ist dadurch noch schmerzvoller, das Wissen um ihre grausame Ermordung. Das Kinderheim in Izieu beherbergte über 100 jüdische Kinder, deren Eltern von den Nazis deportiert worden waren. Die Ausstellung handelt von sieben österreichischen Kindern und deren Schicksal. Aber auch von der Geschichte des Hauses und der Geschichte Frankreichs in der Zeit der Shoah. Dazu sind „bewegliche" Bilder im Rahmen dieser Wanderausstellung (sie wird nur in öster-reichischen Berufsschulen gezeigt) zu sehen. Die Filmdokumentation
„La Mémoire des Enfants" von Hannes Gellner und der Film „Die Hetzjagd" mit Franka Potente als Beate Klarsfeld werden gezeigt. Auch Zeitzeugen-Vorträge werden angeboten.
Berufsschule, Castelligasse 9, Infos & Termine für Filmvorführungen unter Tel.: 968 72 66 und auf www.millisegal.at

  • Adresse: Castelligasse 9, 1050 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *