Botox gegen übermäßige Schweißproduktion bei Aestomed

Tellerrandgroße Schweißflecken unter den Armen – außerhalb von Sauna und Fitnessstudio – machen einen ungepflegten, abstoßenden Eindruck. Kommt es zusätzlich zu vermehrter Geruchsbildung, vereinsamen Betroffene häufig, trauen sich kaum noch an die Öffentlichkeit und verschließen sich vor möglichen Lösungen.

Dabei ist gerade diese Krankheit medizinisch sehr einfach und schnell zu behandeln. Aestomed bietet die Möglichkeit mit Hilfe von Botox Handschweiß, Fußschweiß und Achselschweiß zu stoppen. Botox ist ein natürliches Bakterieneiweiß, das in Form von Botulinumtoxin in die Haut gespritzt wird. Die gering dosierte und somit für den Körper vollkommen ungefährliche Substanz gelangt zu den Schweißdrüsen und blockiert gezielt die dorthin geleiteten Nervenimpulse. Auf diesem Wege kommt der Impuls „Schweißproduktion“ nie in den Schweißdrüsen an, dank Botox sind sie „ruhiggestellt“.

Die Behandlung einer Körperregionen dauert bei Aestomed nicht mehr als 20 Minuten. Die Wirkung des Medikaments setzt zumeist schon am folgenden Tag ein, steigert sich bis zum dritten Tag und hält durchschnittlich 6 bis 8 Monate, oft aber auch wesentlich länger an. In einer Langzeitstudie wurde nachgewiesen, dass selbst 48 Wochen nach der Behandlung die Schweißproduktion noch um mehr als 50 % vermindert war. Höchstens zwei Behandlungen pro Jahr reichen folglich aus, um ein glückliches „schweißfreies“ Leben führen zu können.


Kosten:

ab 700€ pro Behandlung

Mehr Infos finden Sie unter www.aestomed.at

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.