Botoxbehandlungen bei Aestomed

Leiden Sie an Krähenfüßen? Ist übermäßiges Schwitzen Ihr ärgster Feind? Damit müssen Sie nicht auf Dauer leben. Eine Behandlung mit Botulinumtoxin kann nämlich gegen verschiedene Belange weiterhelfen. Ein Leben lang strahlend schön und jugendlich aussehen – das ist ein Traum, den viele Menschen träumen. Dabei wünschen sich nicht nur Frauen diese Form von Veränderung, sondern auch immer mehr Männer. Doch das Leben hinterlässt bei allen Menschen irgendwann Spuren im Gesicht. Sorgenfalten, Mimikfältchen oder Zornesfalten graben sich mit der Zeit immer tiefer in die Haut. Wer den Falten den Kampf ansagen will, kann mit Botox-Behandlungen bei Aestomed ein frischeres und jugendlicheres Aussehen zurückerlangen.

Mit Botox Falten bekämpfen

Bei der Behandlung von Falten mit Botox werden die Fältchen und Furchen nicht, wie vielleicht vermutet, aufgefüllt. Hier werden die Muskeln, die für die unliebsamen Falten verantwortlich sind, besänftigt. Für diesen Vorgang bedient sich Aestomed Botox. Dieser bekannte Stoff ist ein natürlich vorkommendes Bakterieneiweiß. Es wird in den Ansatzpunkt der jeweiligen Nerven am Muskel mit hauchfeinen Nadeln injiziert. Der Muskel selbst, der die Falten verursacht, kann sich anschließend nicht mehr anspannen und die Zornesfalten, Stirnfalten oder Krähenfüße bleiben aus. Durch die erfahrene Hand des Arztes, und die Verwendung feinster Nadeln, kann ausgeschlossen werden, dass andere Nervenfunktionen, wie das Fühlen, oder Tasten durch die Haut, beeinträchtigt werden. Die volle Wirkung tritt nach etwa drei bis zwölf Tagen ein und hält ca. ein halbes Jahr an.

Botox ist ideal für die Behandlung von:

  • Nasolabialfalten
  • Krähenfüsse
  • Stirnfalten
  • Marionettenfalten
  • Knitterfalten
  • Periorale Falten

Kosten

ab 270€ pro Behandlung
Sonderkonditionen für Stammkunden (ab der 3. Behandlung)

Mehr Infos finden Sie unter www.aestomed.at

Aestomed Laserambulatorium
3., Rennweg 9
Tel.: +43 1 718 29 29
E-Mail: info@aestomed.at

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.