Nosko

Brigittenau: Parkbetreuung seit 25 Jahren

Wenn es warm wird, strömen in Wien nicht nur die Kinder in die Parks – auch für die Parkbetreuung beginnt die Saison. In der Brigittenau ist es derzeit ein ganzes Dutzend an großteils jungen Leuten, die mit Spielgeräten anrücken. Eva Oija ist eine von den Älteren: Die Mitarbeiterin der Wiener Kinderfreunden ist seit 1991 Parkbetreuerin.

Auch ins Theater

Ging es in den ersten Jahren mehr darum, die Kinder und Jugendlichen mit Spielmaterial wie Bälle, Federballschläger oder Springseil zu versorgen, so hat sich das Angebot verbreitert. „Wir machen mit den Buben und Mädeln auch Ausflüge oder gehen mit ihnen ins Theater“, sagt Oija. Sollten sich Konflikte im Park selbst oder mit Anrainern ergeben – etwa Beschwerden über Lärm -, so versuchen die Parkbetreuer hier zu vermitteln.

Zweite Generation

Dass sie schon so lange „im Geschäft“ ist, kennt Oija viele Parkbesucher schon von klein auf: „Manche sind schon verheiratet und kommen mit ihren Kindern.“ Betreut werden insgesamt sieben Parks in der Brigittenau, darunter der Sachsenpark, der Mortarapark, der Hugo-Gottschlich-Park und der Allerheiligenpark. Bei Schlechtwetter weichen Jugendliche und Parkbetreuer ins Gassenlokal in der Hartlgasse 29 aus.
In Wien gibt es Parkbetreuung in allen Bezirken und in rund 180 Parks.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *