Brigittenauer Treff der welthärtesten Wadeln

Es war ein Event von Weltrang, das aus dem Treppenhaus der Millennium City eine Sportarena machte: der 48 Stockwerke zählende Millennium Tower Run Up. Die 300 Teilnehmer (der ältes­te 65 Jahre) waren zum Teil extra von den Philippinen, aus Australien, Griechenland, Italien, Deutschland oder der Schweiz angereist.

In 13 Minuten durch die Wadel-Hölle

Beim Treppenlauf der Extreme galt es 150 Höhenmeter und 2.529 Stufen zu meistern, was der Österreicher Rolf Majcen mit einer Bestzeit von 13 Minuten schaffte und somit einen neuen Weltrekord im Treppenlauf aufstellte. Bei den Damen stahl die Deutsche Marie-Fee Breyer mit einer Bestzeit von 16 Minuten den anderen Teilnehmerinnen die Show. Doch Sieger können sich alle nennen, die es geschafft haben im 48. Stockwerk des höchs­ten Wolkenkratzers des Landes anzukommen, schließlich galt es mehr Stufen als beim weltbekannten Empire State Building Run Up in New York City zu bewältigen. "Als höchster Wolkenkratzer des Landes verfolgen wir ehrgeizige Ziele. Mit dem extremsten Treppenlauf der Welt haben wir nun auch eine sportliche Komponente, die wahre Größe beweist“, freut sich Millennium-Tower-Geschäftsführer Gerald Liebscher.

Anleihen aus den Vereinigten Staaten

Der große Erfolg der Veranstaltung erklärt sich nicht zuletzt daraus, dass Treppenläufe anderswo seit langem populär sind: Der Empire State Building Run Up ist ein Treppenstufen-Wettrennen für Läufer und Läuferinnen von der Eingangshalle zum 86. Stockwerk auf der Aussichtsplattform, das jährlich seit 1978 stattfindet. Die Teilnehmer sind Läufer und Kletterer. Das Treppenstufenrennen überwindet eine vertikale Distanz von 320 m (1.050 Fuß) und umfasst 1.576 Treppenstufen. Der Rekord wurde im Jahr 2003 von dem australischen Profiradrennfahrer Paul Crake mit 9 Minuten und 33 Sekunden aufgestellt. Bei dem letzten Lauf am 2. Februar 2010 gewann erneut – bereits zum fünften Mal in Folge – der Stuttgarter Treppenläufer Thomas Dold mit einer Zeit von 10 Minuten und 16 Sekunden. Damit ist er mit fünf Siegen und einem zweiten Platz der erfolgreichste Teilnehmer dieses Wettbewerbs.Ein Fünkchen dieses Ruhms leuchtet jetzt auch im 20. Bezirk – und der Wettbewerb beschert der Millennium City eine, in der noch jungen Gechichte kaum da gewesene Aufmerksamkeit: Der Wolkenkratzer wurde 1999 von den Architekten Gustav Peichl, Boris Podrecca und Rudolf F. Weber als erstes Town-in-Town-Konzept Österreichs errichtet, das Büro- und Wohnflächen mit Shopping- und Entertainmentbereichen kombiniert. Auf den 50.000 Quadratmetern der Millennium City finden sich über 100 Shops internationaler Top-Marken, zahlreiche Gastronomie- und Entertainmentangebote, ein HOLMES PLACE Fitness-Center und eine Diskothek, die durchschnittlich von 14 Millionen Menschen jährlich frequentiert werden. Der Millennium Tower ist mit 202 Metern Höhe das höchste Gebäude des Landes und bietet rund 43.000 Quadratmeter Bürofläche.

Ein Jahr Warten auf die Fortsetzung

Der Gebäudekomplex befindet sich direkt an der Waterfront und damit im Zentrum des Stadtentwicklungsgebiets am Donauufer. Dank des Erfolgs der sportlichen Weltpremiere wird es nächstes Jahr eine Fortsetzung geben. Voraussichtlicher Termin: 1. 10. 2011.

  • Adresse: Millenium-City, 1200 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *