BV Papai für zeitliche Eingrenzung der Prostitution

Wie jüngst festgestellt wurde, gehen seit kurzer
Zeit Prostituierte in der Einzingergasse, in Floridsdorf, ihrem
Gewerbe nach. Problematisch: In der Scheydgasse, einer
Paralellstraße, befindet sich die Berufsschule für
Kraftfahrzeugtechnik II. "Schülerinnen und Schüler im Alter von 15
Jahren dürfen mit der Prostitution vor Ort nicht konfrontiert werden
– sie sind besonders schutzwürdig", stellt der Floridsdorfer
Bezirksvorsteher Georg Papai klar.

"Ich möchte keinen Straßenstrich in Floridsdorf, jedoch handelt es
sich beim Industriegebiet in Strebersdorf laut Flächenwidmungsplan
nicht um Wohngebiet, daher ist Straßenprostitution dort gesetzlich
möglich", so Papai. "Dennoch gilt es, den Straßenstrich in der
Einzigergasse – aufgrund der örtlichen Berufsschule – so weit wie
möglich einzudämmen. Ich fordere daher bei der Wiener Polizei eine
örtliche Gewerbeeinschränkung für Prostitution in der Zeit zwischen
17:00 und 06:00 Uhr", so der Bezirksvorsteher.

Natürlich will man kein totales Verbot der Straßenprostitution – das
wurde bereits von der Stadtregierung im Zuge der Erstellung des neuen
Gesetzes ausgeschlossen – da das die Frauen nur in die Illegalität
zwingt und den Kampf gegen Frauenhandel erschwert. Daher gibt es
Flächen in der Stadt, wo Straßenprostitution möglich ist – die
Einzingergasse gehört dazu.

"Die Polizei ist jedenfalls informiert und wird, auch auf Wunsch des
Bezirks, in naher Zukunft ein besonderes Auge auf den
Autobahnzubringer werfen. Mir ist wichtig, dass die Polizei starke
Präsenz zeigt und das einhalten aller Gesetze kontrolliert",
verdeutlicht der Bezirksvorsteher Papai abschließend.

  • Web: http://
  • Adresse: Einzingergasse, 1210 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *