CELEBRATING BLOOMSDAY!

Ein Werktag mit „Ulysses“ von James Joyce in Echtzeit.
Aus den 18 Kapiteln des Romans wird von 8 Uhr früh bis 3 Uhr morgens vorgelesen
ROTE BAR des C.I. auf der Piazza gegenüber dem C.I. Payergasse 14 1160 Wien
Eine Veranstaltung im Rahmen der Ottakringer Bezirksfestwochen

http://www.facebook.com/event.php?eid=197272870316662
www.galeriestudio38.at/BLOOMSDAY

Ausstellung ab 31. Mai:
“Malen ist Arbeit”
Bilder von Josef Machynka
www.machynka.com
www.galeriestudio38.at/machynka

Der Ottakringer Bloomsday 2011 mit einem Lesemarathon der besonderen Art
Seit 1954 wird der 16. Juni von Schriftstellern, Literaturwissenschaftlern und Lesern als Bloomsday gefeiert, in Würdigung des Romans „Ulysses“* des irischen Autors James Joyce, der in 18 Episoden Begebenheiten eines einzigen Tages (16. Juni 1904) in Dublin darstellt.
2009 wurde nach einer Ausstellung des Irland-Fotografen Heinz Grosskopf im Club International die Idee geboren, den Bloomsday auch in Ottakring, also am „16.6. im 16.“ zu begehen! War der erste Bloomsday noch ein improvisiertes, zufälliges Ereignis, das wegen einer fehlenden Ulysses-Ausgabe fast zum Scheitern verurteilt war, stand der Ottakringer Bloomsday 2010 bereits unter einem Motto „Ulysses im Zeitalter von facebook und twitter“ – mit Kurzzitaten aus den einzelnen Kapiteln sowie Autorenlesungen und einer kuratierten Foto-Gruppenausstellung namhafter Künstler wie etwa Willy Puchner.

2011 findet nun eine lange Version statt: Eine Vielzahl von Vorleserinnen und Vorlesern lesen den „Ulysses“ in Echtzeit von 8-3 Uhr. Zu jeder vollen Stunde wird ein neues Kapitel des Romans aufgeschlagen. Aktive und passive Teilnehmerinnen und Teilnehmer sind an diesem Tag jederzeit herzlich willkommen!

Zeitgleich werden am Ort der Lesung, der „Roten Bar“, einige Werke aus der aktuellen Ausstellung des Ottakringer Malers Josef Machynka „Malen ist Arbeit“, zum Thema gezeigt.

*Ulysses (englisch für Odysseus, von lat. Ulixes) gilt als der bedeutendste Roman von James Joyce und als richtungweisend für den modernen Roman. Das Buch stellt in 18 Episoden Begebenheiten eines einzigen Tages (16. Juni 1904) in Dublin dar, die von drei Personen – Stephen Dedalus, Leopold Bloom (Anzeigenakquisiteur bei einer Dubliner Tageszeitung) und seiner Frau Molly – erlebt werden. Joyce hatte das Datum des “Ulysses” auf den 16. Juni 1904 festgelegt, weil dies der Jahrestag seines ersten Spazierganges mit Nora Barnacle (seiner späteren Gattin) war.

Der Roman entstand zwischen 1914 und 1921. Auszüge erschienen ab 1918 in mehreren Teilen zuerst in der amerikanischen Zeitschrift „Little Review“. 1919 erschienen in der englischen Zeitschrift „Egoist“ der Avantgardistin Harriet Weaver weitere fünf Fortsetzungen.

  • Adresse: Payergasse 14, 1160 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *