da.ma:nul

Beginn 20:00 Uhr

Marnuls zugleich gefühlvolle wie poppige Musik weist als Besonderheit den gekonnten Mix aus Dialekt/Hochsprache und Deutsch/Englisch auf, eine in dieser Form für die heimische Musikszene ungewöhnliche und von ihm ungewöhnlich eingesetzte Mischung, die zusammen mit den Klängen seiner E-Mandola ein sehr persönliches, außergewöhnliches Musikerlebnis darstellt.
Für den vielseitigen Musiker selbst ist die Authentizität seiner Texte und ihrer Interpretationsweisen in den letzten Jahren zu einem der wesentlichsten Merkmale seiner textlichen wie kompositorischen Arbeit geworden, denn er bleibt “immer no da Träumer, immer no da Peda, der darauf woat, dass er si fliagn gspiat …”

Mit dem ersten Release (Güllehülle) zeigt da.ma:nul aber zunächst einmal, dass er in der Mundart zu Hause ist. Dafür aber gleich in mehreren, lokalen Varianten. Güllehülle ist eine Alltagsgeschichte aus Ottakring, mit allem, was für den 16. Hieb dazugehört. Über kommunikationsschwierigkeiten zwischen Menschen, deren jeweiliger Hintergrund unterschiedlicher nicht sein könnte. Über Belehrungszwang und Lernwillen und natürlich über
Hundstrümmerln und deren Endlagerung. Güllehülle lässt ein Stück Wiener Lebensgefühl spüren und das auch
noch mit einer ordentlichen Portion Humor über dem Ottakring-Groove. (Videotipp – Güllehülle auf youtube)

Hörproben und Video:
http://www.damanul.at/ oder http://www.musikvielfalt.net/kuenstler/damanul.html

  • Adresse: Heiligenstädter Straße 217, 1190 Wien

da.ma:nul

Beginn 20 Uhr:
Marnuls zugleich gefühlvolle wie poppige Musik weist als Besonderheit den gekonnten Mix aus Dialekt/Hochsprache und Deutsch/Englisch auf, eine in dieser Form für die heimische Musikszene ungewöhnliche und von ihm ungewöhnlich eingesetzte Mischung, die zusammen mit den Klängen seiner E-Mandola ein sehr persönliches, außergewöhnliches Musikerlebnis darstellt. Für den vielseitigen Musiker selbst ist die Authentizität seiner Texte und ihrer Interpretationsweisen in den letzten Jahren zu einem der wesentlichsten Merkmale seiner textlichen wie kompositorischen Arbeit geworden, denn er bleibt “immer no da Träumer, immer no da Peda, der darauf woat, dass er si fliagn gspiat …”

http://damanul.at/

  • Adresse: Kaisermühlner Werkl, Schüttaustraße 1-39, 1220 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *