Dancing Stars – der Aufreger

Seit Menschengedenken trommeln einander die g’standens­ten Mannsbilder rhythmisch rasend auf ihre lederbehosten Hinterteile: Watsch’n-tanz! Und: Seit fast 150 Jahren wiegen sich die argentinischen Machos in tiefster Traurigkeit, Wange an Wange, zu Tango-Klängen …

Aber wenn (2011!) zwei Herren öffentlich-rechtich eine heiße Sohle auf den Bildschirm legen, ja dann ist auf der Insel der Seligen die Hölle los. In der Neuauflage von Dancing Stars – ORF, ab 11. März – stellt sich Alfons Haider mit dem ukrainischen Turnier-Champ Vadim Garbuzov dem Voting von Jury und Publikum. Das weckte ungeahnte Empörungs-Reserven bei altvorderen Medien-Männchen – von Lauda bis Jeannée, vom zeitlebens manngedeckten Polster bis zu der, eine Karriere lang, von schwulen Ensembles umschwirrten Koller. Da flogen verächtliche Verbalinjurien – wie "quotengeil" oder "unappetitlich" – durch den (veröffentlichten) Raum, dass sich die Balken-Lettern nur so bogen. In Wahrheit: Beste Werbung für die Show …

Übrigens – in der März-Ausgabe unseres Partnermagazins WIENlive diskutieren Dompfarrer Toni Faber, Haider & Die­ter Chmelar über die (medialen) Tanz’ rund um den Männertanz. So viel sei verraten: Den Segen der Kirche haben die zwei, denn – "Gott schützt die Liebenden". Zur Beruhigung aller "Hetero-Hardliner": Haiders Vadim liebt Chmelars Kathrin Menzinger … Zur Beunruhigung: Sie findet das Männerdoppel geil.

  • Adresse: Würzburggasse, 1136 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *