Das Bethaus kommt zuerst

In Österreich gibt es 63 jüdische Friedhöfe, ein Großteil davon ist in sehr schlechtem Zustand. Dies unter anderem deshalb, weil nach dem Holocaust fast keine Nachkommen mehr hier leben. Jüdische Gräber werden außerdem der Religion gemäß nie aufgelöst, sondern bestehen auf Dauer. Anfang des Jahres wurde zwischen dem Bund, Wien sowie der Israelitischen Kultusgemeinde eine Einigung betreffend Sanierung und Instandhaltung der jüdischen Friedhöfe in der Bundeshauptstadt erzielt.

Dieses Übereinkommen betrifft auch die Instandsetzung des Währinger Friedhofs. Mit 2011 werden die Arbeiten neben dem Währinger Park nun starten. Die historisch wertvolle Aufbahrungshalle soll zuerst saniert werden, sie soll zu einem orthodoxen Bethaus umgebaut werden. Wien übernimmt die Sanierung des "Kornhäusels“ mit Kosten von etwa 500.000 Euro. Auch die Ehrenallee im jüdischen Teil des Zentralfriedhofs ist sanierungsbedürftig, hier sind viele Grabsteine umgefallen oder verwittert.

  • Adresse: Schrottenbachgasse 3, 1180 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *