Das Ende eines Zeitzeugen

Vorvergangene Woche erreichte die Anrainer der Buchfeldgasse 2 die Nachricht, dass ihr Baum, der seit 120 Jahren dort lebte und das Umgebungsbild positiv prägte, wegen Holzfäule gefällt werden soll. Die Empörung war groß. "Alles Schikane", vermutete eine Anrainerin. "Der Eigentümer des Grundstücks will den Baum fällen, damit er mehr Platz für einen Parkplatz hat."

SPÖ und Grüne reagierten ebenfalls mit Unverständnis. Einzig VP-Bezirksvorsteherin Veronika Mickel hätte die Fällung des über 100 Jahre alten Riesen aufhalten können. Sie beruft sich ihrerseits auf das Baumschutzreferat, das zur MA 42 gehört: "Ich musste die Genehmigung zur Baumfällung erteilen. Zwei Experten des Baumschutzreferates haben bestätigt, dass der Baum an Baumfäule leidet und damit ein Sicherheitsrisiko für die Bevölkerung darstellt."

Jetzt jedenfalls ist der Baum weg. SPÖ, Grüne und Anrainer trauern dem Riesen nach. Und der Grundstücksbesitzer freut sich über mehr Platz für seine Autos.

  • Adresse: Buchfeldgasse 2, 1080 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *