Das größte Sanierungsprojekt in der Geschichte Schönbrunns

Derzeit ist die Westhälfte der Großen Galerie an der Reihe. Nächstes Jahr wird die Osthälfte in Angriff genommen. Durch diesen Masterplan und eine tunnelähnliche Spezialkonstruktion ist es möglich, die Besucherströme nicht zu behindern.
„Unser Anspruch war, die ­Besucher nicht notgedrungen durch eine Baustelle zu schleusen, sondern trotz der Arbeiten ein umfassendes Raumerlebnis zu bieten“, so Schönbrunn-Geschäftsführer Franz Sattlecker. Wobei die Abdeckung aus Spanplatten eine Art zweite Raumhülle bietet – die Wände und Decken werden auf der Platte „wahrheitsgetreu“ dargestellt, rücken sogar vier Meter ­näher heran. Ein gewaltiger Aufwand. Und erstmals seit 100 Jahren werden alle Vergoldungen und Deckenfresken gereinigt, überarbeitet und bei Bedarf retouchiert: In Summe sind das 1.400 m2 Fläche.
15 Personen werden bis Ende 2012 ständig beschäftigt sein.

Mehr Infos zum Schloss: www.schoenbrunn.at

  • Adresse: Schloß Schönbrunn, 1130 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.