Das Physikmobil ist auf Tour

Wir benutzen täglich mp3-Player oder Mikrowelle, und lesen von Mondraketen und "Urknall-Maschinen" – im Alltag werden wir ständig mit praktischer Physik konfrontiert. Dass die Materie keine abstrakte Wissenschaft ist, beweist das Physikmobil, das durch Wien unterwegs ist. Die simple Erfolgsformel der Experimentierbox auf Rädern lautet: ein altes Lastenfahrrad + eine Trickkiste voller einfacher Experimente + eine handvoll kommunikationsfreudiger Wissenschafter = das Physikmobil. Es rollt in Parks, Freibäder und Fußgängerzonen und beweist, dass Physik auch in alltäglichen Gegenständen – Plastikflaschen, Grillrost, Strohhalm, Gummiball – lebendig wird.

Das Physikmobil gibt jedem Interessierten die Möglichkeit, selbst auszuprobieren und mitzumachen, um im Anschluss zu staunen, zu diskutieren und nachzudenken. Auf diese Art werden gar Quantenphysik und Chaostheorie leicht verständlich präsentiert. In Zusammenarbeit mit dem Verein Wiener Jugendzentren gibt es für Kinder und Jugendliche, die bei den Aktivitäten im öffentlichen Raum Appetit auf mehr bekommen, ein weiterführendes Angebot: vertiefende Workshops vor Ort in den Jugendzentren. Ein Teil davon findet ausschließlich für Mädchen statt. 

An folgenden Terminen ist das Physikmobil in Wien unterwegs:

27.5., 10.30 Uhr, Ebner-Eschenbach-Park, 1180 Wien

27.5., 15 Uhr, Wasserwelt am Meiselmarkt, 1150 Wien

18.6., 15 Uhr, Karl-Wrba-Hof, 1100 Wien

20.6., 15 Uhr, Reithofferpark, 1150 Wien

Alle weiteren Infos stehen im Web auf www.physikmobil.at

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *