Das sind die Gesichter des Kongreßbades

Kassa

Jadkliga Nowak arbeitet seit 12 Jahren im Kongressbad an der Kassa. Neben dem Verkauf von Tageskarten und der Ausstellung von Monatskarten sind sie und ihre Kolleginnen auch für die Buchhaltung und eingehende Anrufe zuständig. Häufigste Frage am Telefon: „Wie warm ist das Wasser heute?" Wenn viele Gäste da sind, kommen die Kassadamen oft nicht einmal dazu, Mittagspause zu machen. Trotzdem sagen sie, dass sie sich über jeden Badegast freuen. 

Schlüsselbrett

Erster Anlaufpunkt nach der Kassa ist das Schlüsselbrett, wo auch die Eintrittskarten kontrolliert werden. Amno Isik ist einer von vier Mitarbeitern, die dort im Wechsel arbeiten. Zählt man die Kästchen für Männer, Frauen, Familien und die Tageskabinen zusammen, gibt es insgesamt mehr als 2.000 Schlüssel zu betreuen.  

Badewart

Als Badewart sieht sich Walter Eifinger als „Mädchen für alles", denn er ist zuständig für die Betreuung der Wiesen. Darunter fällt nicht nur die Aufsicht (Ballspiele sind verboten!), sondern auch die Pflege.Rasen mähen und zusammenkehren gehören zu seiner täglichen Arbeit dazu.Ihm gefällt's – auch wegen der netten Kollegen. 

Bademeister

In den sechs Jahren, die Igor Rosic schon als Bademeis­ter im Kongressbad tätig ist, hat er schon zwei bis drei kritische Notfälle erlebt. So viel Spaß die Rutsche den Badegästen bringt, so viel Aufmerksamkeit erfordert sie auch von den acht Bademeistern. Bevor sein Arbeitstag mit 9 bis 14 Stunden beginnt, schwimmt er gerne eine Runde im großen Sportbecken. Bei Schlechtwetter hilft er beim Rasenmähen und erledigt andere Arbeiten.

Reinigung

Die Kollegen nennen Radmila Dammjanovic und Smezianna Sreciwuic „die Engel des Kongressbades". Seit 10 bzw. seit vier Jahren sind die beiden im Bad tätig. Sie sind gemeinsam mit einer weiteren Kollegin für die Reinigung des gesamten Innenbereiches verantwortlich, es gibt keine externen Reinigungsfirmen. Duschen, Toiletten und Kästchen putzen – aber nie ohne ein Lächeln oder nettes Wort zu den Gästen. 

Reparatur

Anhand von drei Wasserproben am Tag wird die Wasserqualität getestet. Dass sie stimmt, dafür sorgen Franz Hauer (im Bild vor dem Wasserfilter) und seine Kollegen. Die Fach­arbeiter sind außerdem für Reparaturarbeiten aller Art zuständig. Egal ob die WCs verstopft sind oder ein Rasenmäher kaputt ist: Alle Mängel werden sofort behoben. Ein großer Teil ihrer Arbeit findet für die Badegäste unsichtbar hinter den Kulissen statt, aber ohne sie wäre ein ungestörter Badebetrieb nicht möglich. 

Aufsicht Kinderbecken

Bei der Betreuung des Kinderbeckens wird man schnell zum Reinigungspersonal, Bademeister und Kindermädchen in einer Person, weiß Yusuf Keskin. Er freut sich immer, wenn er sieht, dass die Eltern auch ein Auge auf ihre Kinder haben und sie nicht einfach alleine lassen. Sicherheit wird beim Kinder­becken sehr ernst genommen. Wenn am Morgen noch keine Kinder im Bad sind, müssen die Sandkiste vorbereitet und die Sonnenliegen aufgestellt werden. 

Trafik

Gerne sitzt Trafikantin Monika Marinkovic draußen mit den älteren Stammgästen und plaudert. „Einige kommen schon seit 60 Jahren hier ins Bad. Die waren als Kinder schon hier, dann mit ihren Kindern und wiederum deren Kindern", erzählt sie. Bei schlechtem Wetter hat die Trafik geschlossen, bei Hitze ist der Ansturm auf das Eis umso größer.

Hier gibt es die Bädertermine für den Sommer in Ottakring!

  • Adresse: Julius-Meinl-Gasse 7, 1160 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *