Der goldschmiedende Schweinsbraten-Koch

Stephan Heinrich ist seit über 30 Jahren selbstständiger Goldschmied. Dass der Beruf nicht nur glänzende Seiten hat, erlebte er vor rund zehn Jahren. Binnen kurzer Zeit wurde in sein Geschäft dreimal eingebrochen, einmal wurde es ausgeraubt. Zu dieser Zeit schraubte der Handwerker das Goldschmieden ein wenig zurück und entdeckte neue Talente in sich.

"Funktioniert nur durch gutes Team“

Heinrich eröffnete ein Lokal, später auch eine kleine Galerie. „Das funktioniert natürlich nur, wenn man ein gutes Team hat“, erzählt der Tausendsassa. "Bei uns ziehen alle an einem Strang, da macht die Arbeit Spaß.“ Alle, das sind in der Familie Heinrich des Goldschmieds Frau Elisabeth, die Eltern und die beiden Kinder.

Die Philosophie des Familienbetriebs ist einfach: Der Gast soll beglückt werden. "Schlechtes Brot kostet genauso viel wie gutes, und ein schlechter Ring ist genauso viel Aufwand wie ein guter. Egal ob bei Schmuck oder Schweinsbraten – der Kunde, der hereinkommt, soll glücklich wieder hinausgehen.“ Das ist anstrengend, Heinrichs Tag dauert meist 18 Stunden. Woher nimmt er die Kraft? "Ich sauge jede Minute in mich auf. Arbeiten macht Spaß.“

  • Goldschmiede, Lokal, Galerie Heinrich: Thaliastraße 12
  • Info: www.gogagi.at
  • Adresse: Thaliastraße 12, 1160 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *