Künstler müssen Abschied nehmen

Der Kunst- und Kulturraum „Mo.ë“ des Vereines „picapica“ in der Thelemangasse 4 in Hernals muss im Mai geräumt werden. So sieht es ein gerichtliches Urteil vor. Eigentlich ist der Mietvertrag am 31. Dezember 2015 ausgelaufen, die Künstler wollten aber nicht ausziehen und hielten seitdem das Haus besetzt. Motto: Die Kunst sei wichtiger als Luxuswohnungen und Spekulation.

Nein zu Ersatz
Tatsächlich hatte „Vestwerk Property“ die Immobilie um 870.000 Euro erworben. Die Mieter wurden zum Teil ausgesiedelt. „Mo.ë“ wurde vorgeworfen, Mietzinsrückstände nicht beglichen zu haben. Im Sommer wurde das Objekt ohne relevante Investition um 1,9 Millionen Euro an die „Realtrade Immobilien GmbH“ verkauft. Für die Künstler ein klassischer Fall von Immobilienspekulation.

Ersatzangebote durch den Bezirk lehnen die Künstler übrigens ab. Auch zum Angebot von Kulturstadtrat Mailath-Pokorny, bei der Suche nach Übergangsräumen zu helfen, sagen sie: Nein, die Stadt solle „dauerhafte Räume“ anbieten.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.