Der letzte Flug der “Engel von Hernals”

Vor 13 Jahren beschlossen Irma Pocta und einige andere Frauen aus dem Gemeindebau Andergasse, sich für krebskranke Kinder zu engagieren, und veranstalteten zweimal jährlich einen Flohmarkt zugunsten des St. Anna Kinderspitals. Das Projekt lief ausgesprochen gut und im Lauf der Zeit haben sich die Damen vom Ernest-Bevin-Hof als "Engel von Hernals“ einen Namen gemacht.

Ein Vollzeitjob – auch für Ehemänner

Stolze 118.000 Euro später können die Engel auf eine Erfolgsgeschichte zurückblicken, deren letztes Kapitel Ende April geschrieben wurde. Adolfine Prisching, die den Flohmarkt seit einigen Jahren koordiniert, blickt mit einem lachenden und einem weinenden Auge auf die letzten Jahre ihres Engagements zurück: "Natürlich bin ich auch traurig, dass wir aufhören. Aber wir werden alle älter und die Arbeit wird uns einfach zu viel“, so die bald 70-Jährige. Den Flohmarkt zu betreiben war nämlich ein echter Vollzeitjob – auch für die Ehemänner, die ständig irgendwo Kisten abholten oder hinschleppten. An den letzten Tagen Flohmarkt im Hof der Pfarre Dornbach sind die Hernalser Engel von 6 bis 20 Uhr auf den Beinen. Da werden Tische vorbereitet, Kleider aufgehängt, Getränke besorgt und Kaffee gekocht. "Wir machen das ja alle ehrenamtlich und es gibt immer weniger Leute, die sich dafür finden“, weiß Fini. Das WIENER BEZIRKSBLATT wünscht den Engeln von Hernals jedenfalls einen guten Flug in den wohlverdienten Ruhestand.

Engagement

Die "Engel von Hernals“ sind: Adolfine Pri­sching, Martina Kainz, Silvia Brandl, Irma und Christine Pocta, Silvia Pachner, Barbara Sokoup und Christine Prinz. Sie haben seit 1997 mit ihren Flohmärkten einiges auf die Beine gestellt.

  • Adresse: Ernest-Bevin-Hof, 1170 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *