Der Letzte zieht den Stöpsel raus …

Der 30. April war der erste Sommertag des Jahres. Sonnenschein vom stahlblauen Himmel, 28 Grad. Ganz wunderbar mit einem Wermutstropfen – die städtischen Sommerbäder öffnen erst am 2. Mai, doch das Stadthallenbad hat geöffnet. Und auch das nur mehr für Stunden. "Heute ist eigentlich üblicher Betrieb“, sagt Frau Vera, die seit vier Jahren bei der Schlüsselausgabe sitzt, "aber die Stammgäste sind fast alle da, um sich von uns zu verabschieden. Aber wenn die mich besuchen wollen, können sie das ab Anfang Mai im Stadionbad. Da bin ich auch wieder bei der Schlüsselausgabe.“ Tränen werden heute keine fließen, aber dass bis Herbst 2011 zugesperrt wird, ist überall zu sehen. Umzugskartons und Müllsäcke auf den Gängen, das Buffet ist längst geschlossen, die Sauna seit 14 Tagen. Und auch die beiden Bademeister, die Herren Martin und Ernst, haben schon gepackt, auch sie übersiedeln ins Stadionbad.

Es hat im Bad nie Wickel gegeben

"Wehmut“, sagt Oberbadewaschl und geprüfter Bademeister Martin "hab ich keine, die Hütte gehört längst renoviert. Die Fliesen sind alt und brüchig, die Duschen tropfen, überall feuchtelt’s. Wir waren gerne da, das Publikum war sportlich, weil sie die langen 50-Meter-Bahnen geschätzt haben, und die Jungen hamma auch im Griff gehabt, da hat’s kane Wickeln geben. Und das Wichtigste – ertrunken ist uns auch keiner.“ Das wird hoffentlich im neuen Stadthallenbad auch so bleiben …
"Mit der Generalsanierung sichern wir den Fortbestand des Stadthallenbades, das jährlich von 400.000 Menschen besucht wird, langfristig, wir steigern die Attraktivität und sorgen dafür, dass das Stadthallenbad weiterhin optimale Rahmenbedingungen als bestes Leistungszentrum für den heimischen Schwimmsport bietet“, sagt KR Peter Hanke, Geschäftsführer der Wien Holding. Und das Bad wird alle Stückeln spielen: Es werden neue Garderoben, Duschen, Ruhe- und Nebenräume und Pressebereiche entstehen, der bisherige Haupteingang am Vogelweidplatz wird nach der Generalsanierung zum exklusiven Eingang für Sportler, Presse und Sportbetreuung umfunktioniert.
Vier Stunden noch bis zum Badeschluss. Gibt’s dann ein großes Fest, Herr Martin? "Das nicht, nur der Letzte darf den Stöpsel rausziehen.“

Das wird das Stadthallenbad NEU: Barrierefrei & energieeffizient

Im Rahmen der Generalsanierung wird auch die Technik komplett erneuert. Dabei werden der Energieeinsatz für Strom und Wärme maßgeblich reduziert und der Wasserverbrauch verringert. Künftig wird die Abwärme, die durch die Eisanlage in der Eislaufhalle entsteht, zur Erwärmung des Beckenwassers genutzt. Der positive Effekt: Der jährliche Wasserverbrauch kann um 25 Prozent, der Verbrauch an Fernwärme um 60 Prozent und der Stromverbrauch um 20 Prozent reduziert werden.

  • Adresse: Vogelweidplatz 14, 1150 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *