Der Markt „nähert“ sich der Bahnstation

BV Georg Papai zum Umbau des Pius-Parsch-Platzes, zur Attraktivierung des Schlingermarkts und zum Krankenhaus Nord im Interview.

WBB: Im Zentrum von Floridsdorf tut sich zurzeit einiges. Wie sollen der Pius-Parsch-Platz und seine Umgebung in -Zukunft aussehen?

Papai: Die vom Bezirk neu gestaltete Oberfläche sieht viel Grün, Sitzgelegenheiten und ein Wasserspiel als zentrales Element auf einem neuen urbanen Platz vor, das ähnlich wie am Wallensteinplatz (20.) aussehen wird.

Das könnte ja auch dem Schlingermarkt helfen?
Wenn der Pius-Parsch-Platz attraktiver wird, ist das auch der erste Schritt dazu, den Schlingermarkt näher an die U-Bahn- und S-Bahn-Station Floridsdorf „heranzuholen“.

Wann soll die Tiefgarage am Pius-Parsch-Platz denn fertig sein?
Der Bau soll im Februar 2018 beendet sein, damit die MA 28 mit der Oberflächengestaltung beginnen kann, die dann etwa sechs bis acht Monate dauert.

Wie steht das Bauprojekt Krankenhaus Nord?
Es ist dort schon ziemlich viel fertiggestellt. Der Zeitplan heißt: Ende dieses Jahres baulich fertig, Ende 2018 werden die ersten Patienten das Spital betreten.

Die Vorteile?
Endlich hat der 21. Bezirk eine 24-Stunden-Notfallambulanz. Die Patienten müssen nicht mehr ins SMZ Ost oder ins Lorenz-Böhler-Spital fahren. Und: Wir haben eine eigene Geburtenstation mit acht Kreißsälen hier. Wir rechnen für das Krankenhaus Nord mit rund 2.500 Geburten pro Jahr.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.