Kohle

Detox Tag 6 – Es wird schwarz im Detox Himmel und die Essen Shopping-Challenge

In meinen 6. Detox Tag bin ich komplett euphorisch gestartet, weil es bereits mein vorletzter Tag war und ich wusste, dass ich es im Prinzip schon geschafft hab! Juhuu!

Nichts desto trotz stand eine Herausforderung an und das war Essen Shopping für die nächste Woche. Ich muss zugeben, dass ich da schon mit einem mulmigen Gefühl hingegangen bin und mir gedacht hab: „Hoffentlich kauf ich nicht gleich Tonnen Naschzeugs ein oder was komplett Ungesundes wie Tiefkühlpizza!“
Aber die Sorgen haben sich zum Glück als unbegründet herausgestellt! Es war nämlich wirklich überhaupt nicht schlimm und wie ihr seht hab ich brav Gemüse eingekauft. Und Bananen, weil die hab ich echt vermisst.

Also man kann tatsächlich auch während dem Detoxing in einen Supermarkt gehen ohne dass man Gefahr läuft, gleich alle guten Vorsetze über den Haufen zu werfen! Es war auch überhaupt nicht so dass ich mir gedacht hab: „Ma, lecker! Das hätt ich jetzt gern! Und das! Und das auch! Und ich darf nicht!“ GAR NICHT!
Daran sieht man wieder, dass man echt satt und nicht irgendwie ausgehungert ist und nur mehr an Essen denken muss!

Und jetzt zu etwas, meiner Meinung nach, wirklich coolem! Ich hatte es schon einmal in einer Nut Milk am Abend drinnen, da ist es nur nicht so aufgefallen. Aber an Tag 5 hatte ich gleich als ersten einen komplett schwarzen Saft in der Hand! Er besteht aus Wasser, Zitrone, Ahornsirup und dem Beautygeheimnis schlechthin – AKTIVKOHLE!

Das hat mich dann doch sehr verwundert. Weil ja, gerade in letzter Zeit ist mir Aktivkohle schon untergekommen, z.B. in Zahnpasta um Zähne aufzuhellen oder in Gesichtsmasken. Aber in Essen/ Säften? Noch nie gehört.

Zum Glück hab ich die super nette Detox Delight Spezialistin Tanja Eberwein an meiner Seite, die mir vom ersten Tag an mit Rat und Tat zur Seite gestanden ist und auch hierauf eine Antwort weiß: „Das Geheimnis der Aktivkohle liegt – im Vergleich zu herkömmlicher Kohle – in ihrer Aktivierung mit Sauerstoff. So werden Millionen kleine Poren zwischen den Kohlenstoffatomen gebildet. Die Oberfläche der Kohle wird vergrößert und wirkt wie ein natürlicher Magnet auf Giftstoffe. Wenn die Schadstoffe die Kohlepartikel passieren, lagern sie sich an den Poren an und werden so aus dem Körper geschleust. Zellen werden effektiv vor Giftstoffen geschützt, Übersäuerung verhindert und Anti-Aging-Prozesse unterstützt.“

Bei näherer Recherche stellt sich heraus, dass das schwarze Pulver in der Kosmetikbranche gerade als „Best-kept-Beauty-Secret“ gehandelt wird. Und man findet z.B. Gesichts- und Körperseife (http://goo.gl/7q6IMU), eine Maske (https://goo.gl/eM6Hyf) oder eine Aktivkohle-Zahnbürste (http://goo.gl/E3eM53).

In Österreich ist das schwarze Wundermittelchen im Detox Sektor noch ein echter Geheimtipp, aber in den Juice Bars in L.A. und New York heißt es bereits: „Black is the new Green!“ Und das Beste dabei – die Aktivkohle ist komplett geschmacksneutral!! Meine beiden Säfte mit Aktivkohle waren super lecker und mir taugt es voll, dass ich wieder was über Gesundheit, Lifestyle und Beauty gelernt hab!

In diesem Sinne entlasse ich euch jetzt wieder aus meiner kleinen, aber feinen Detox-Welt. Ihr hört morgen wieder von mir beim Grande Finale und ich freue mich von euch zu hören unter katrin.wrann@echo.at oder per PM auf Facebook.
 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *