Die besten Lauf-, Bike- und Wanderwege in Ottakring!

In Tagen wie diesen mit frühsommerlichen Temperaturen ist die Lust an der Bewegung wieder groß. Wo ginge das besser als in unserem ­Ottakring?

Lassen wir es laufen

Laufen kann man grundsätzlich überall – etwa im Kongresspark oder im beliebten Grätzel Flötzersteig/Spiegelgrundstraße und entlang der Steinhofmauer mit dem vor­­ge­lagerten Park. Wer allerdings mehr ­Details zu seinen Laufstrecken wissen will, dem seien zwei markierte Routen (unter www.wienläuft.at) ans sport­liche Herz gelegt:
➔ Wilhelminenberg: Die rot markierte Strecke beginnt bei der Feuerwache Steinhof (­Johann-Staud-Straße), ist mit 2,7 km zwar nur kurz, aber sehr steil. Durch den urtüm­lichen Ottakringer ­Eichenwald führt sie hinauf zur Jubiläumswarte. Die ­Zufahrt mit öffentlichen ­Verkehrsmitteln ist zu empfehlen – mit den Bus-
Linien 46B und 146B bis 
zur Feuerwache. Parkplätze 
für Autos sind vorhanden.
➔ Dehnepark/Feuerwache: 
Hier wird ebenso bei der Feuer­wache am Steinhof ­gestartet. Die Strecke 1 (rote Markierung) ist mittelschwer und führt auf einer Länge von 4,8 km über die Steinhofgründe bis zum ­Dehnepark. Oder man entscheidet sich für Strecke 2 (blaue Markierung), die schwieriger und 5,6 km lang ist und durch das Erholungsgebiet Steinhof rund um das Otto-Wagner-Spital führt.

Wanderbarer Bezirk

Weit weniger schweißtreibend ist der „wanderbare Bezirk“. Folgende zwei Routen stehen gehfreudigen Ottakringern zur ­Verfügung:
➔ Stadtwanderweg 4/
­Jubi­läums­warte: Der Ausgangspunkt befindet sich bei der Bahnhofstraße (Haltestelle der Bim-Linie 49). Weglänge: 7,2 km, Gehzeit bis zu drei Stunden. Eine Stempel­stelle finden Wan­derer bei der Waldschule ­Ottakring (neben der Jubi­läumswarte, Johann-Staud-Straße 80).
➔ Stadtwanderweg 4a: Der Ausgangspunkt ist die Endstelle der U3 (Paltaufgasse, Thaliastraße). Die Strecke führt auf 10 km Länge über Gallitzinstraße, Eselstiege, Pau­linensteig und Erdbrustgasse zurück zur U-Bahn-Station. Gehzeit: bis zu drei Stunden. Gestempelt werden kann ebenfalls in der Waldschule Ottakring bei der ­Jubiläumswarte.

Fest Strampeln

Die Pedalritter des Bezirks finden sowohl im Gelände als auch auf ruhi­geren Wegen vielerlei ­Möglichkeiten vor.
➔ Radwege: Auf einer Länge von 36,7 km ist Ottakring praktisch durchgehend mit dem Draht­esel befahrbar. Hauptstrecken: Gürtel-
Radweg, Friedmanngasse, Brüßlgasse, Gansterergasse, Heigerleinstraße, Hasner­straße („fahrradfreundliche Straße“), Kendlerstraße, ­Paltaufgasse, Maroltingergasse, Stein­bruch­straße, Waidäckergasse und ­Gallitzinstraße.
➔ Mountainbike: Wildere ­Bikerstrecken gibt es in der Nachbarschaft im Bereich Hameau-Plateau und Jägerwald­siedlung (27,9 km) sowie beim „Ritt“ über den Schottenhof (10,4 km).

Kicken und Baggern

Schließlich müssen auch ­Beachvolleyball- und Soccer­fans in unserem Bezirk nicht darben. Geöffnet sind seit ­Anfang Mai das Kongressbad (Julius-Meinl-Gasse) und 
das Otta­kringer ­Sommerbad ­(Johann-Staud-Straße). Es warten Sandplätze, Fitness-Parcours und Plätze für ein ­lässiges Bad-Kickerl. Der Sommer hat uns wieder!