Die Kämpferin für die Freiheit der Frauen

Künstlerin fordert nach Käthe Leichter benannten Lehrstuhl

Marianna Katharina Pick wurde 1895 in Wien geboren und wuchs in gutbürgerlichen Verhältnissen auf. Als Frau war ihr zunächst in Wien das Studium verwehrt, nach mehreren Anläufen und dem Wechsel an die Universität Heidelberg promovierte sie 1918 zum Thema "Handelsbeziehungen von Österreich-Ungarn zu Italien". Dann kehrte sie nach Wien zurück, wo sie den Journalisten Otto Leichter kennenlernte, den sie 1921 heiratete. 1925 begann sie mit dem Aufbau des Frauenreferats in der Arbeiterkammer Wien, dessen erste Leiterin sie auch wurde.

In der Zeit des Austrofaschismus diente ihr Haus als Treffpunkt für die verbo­tene Sozialistische Partei. Im Mai 1938 wurde Leichter von der Gestapo festgenommen, ihrer Familie gelang die Flucht. Nach der Deportation wurde Käthe Leichter am 17. März 1942 in der Nähe des Konzentrationslagers Ravensbrück von den Nationalsozialisten er­mordet. Ein Kunstprojekt fordert nun einen Lehrstuhl im Andenken an die unerschrockene Pionierin der Frauenbewegung.

  • Atelier der Akademie der bildenden Künste Wien/Semperdepot (Lehárgasse 6)
  • 7. 3., 19 Uhr, Info im Internet: www.akbild.ac.at

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *