Die Naturisten in der Lobau

In der Donaustadt nahe dem Bieberhaufenweg befindet sich in der Brockhausengasse in Aspern der Naturistenpark Lobau.
Ein Klub, der sich der Freikörperkultur verschrieben hat und das schon seit Jahrzenten.
Gab es früher das Gelände an der Donau, welches sich „Hirscheninsel“ nannte so wurde dieses mit dem Bau der Donauinsel leider entfernt.
Doch den „Nackerten“ wie man sie in Wien auch liebevoll nennt, wurde eben dann das Gelände einer ehemaligen Gärtnerei in der Brockhausengasse zur Verfügung gestellt.

Die Naturisten bauten das Gelände um & aus und machten es so zu einem Schmuckstück in der Lobau!
Es kamen viele Wohnwagenstellplätze für Dauercamper dazu, die Glashäuser wurden zu Freizeitanlagen für Tischtennis und Zusammenkünfte. Sanitäre Anlagen wurden errichtet und auch eine Kantine sowie Sauna mit Ruheraum und Duschen. Ein Spielplatz welcher heuer erst restauriert bzw. erweitert wurde durfte nicht fehlen, damit auch die Kinder Spaß am Naturismus haben.
Da auch immer wieder Arbeit auf dem rieseigen Gelände anfällt war auch eine Werkstatt nötig sowie ein Büro, welches neben anderen Räumen im Haupthaus das schon wie die Gewächshäuser vorhanden war Platz fand.

Heute schmücken vereinzelt Obstbäume aus der alten Gärtnerei noch die Liegewiesen und spenden Schatten. Ein eigener kleiner Badeplatz am Mühlwasser bietet neben den Duschen am Gelände auch Abkühlung und die Möglichkeit etwas zu schwimmen.
Ein Feuerplatz für Veranstaltungen sowie ein großer Grillplatz stehen den Mitgliedern des Naturistenklubs ebenfalls zur Verfügung.

Es werden natürlich auch immer wieder Feste gefeiert bzw. diverse Veranstaltungen organisiert, zu denen man natürlich nicht immer unbekleidet ist! So auch im Juli, wo ein kleines Benefizkonzert eines jungen Vereinsmitgliedes, welches Sängerin ist stattfand. Der Erlös aus Spenden erging an den Sterntalerhof, einem Kinderhospiz!
Aber auch Tanzabende und andere größere & kleinere Veranstaltungen laden immer wieder zur Geselligkeit ein. Darüber hinaus gibt es auch regelmäßige Sportveranstaltungen wie Volleyball oder Tischtennisturniere uvm.!

Doch nicht nur Mitglieder können den Naturistenpark nützen, auch Gäste können dies. Es gibt einige Wohnwagenstellplätze sowie ein paar Zeltplätze, alle Plätze natürlich mit Stromanschluss versehen.
Auch Tagesgäste sind gerne willkommen und gegen Voranmeldung auch Saunagäste.
Für das leibliche Wohl sorgt Susi, die Betreiberin der Kantine mit ihren emsigen Helferinnen. So bekommt man gegen Voranmeldung immer ein Mittagsmenü und ansonsten hat Susi immer einen Snack parat, wie z.B. selbstgemachte leckere Mehlspeisen.

Man wird sehr freundlich aufgenommen, ist per Du und genießt den Tag gemeinsam unbekleidet!

Aus dem Text von der HP (www.naturistenpark-lobau.com) des Klubs:

„Unsere Gemeinschaft besteht aus rund 800 gleich gesinnten Menschen, die es schätzen, immer dann, wenn es die Witterung erlaubt, die Natur unbekleidet zu erleben. Bei uns haben körperliche Vor- und Nachteile keinen Stellenwert. Charakter und Persönlichkeit sind die Kriterien, die bei uns zählen.
Das Du-Wort ist bei uns allgemeine Gepflogenheit und oft kennen wir einander nur mit unseren Vornamen. Soziale Stellung und Besitzverhältnis des Einzelnen spielen in unserem Vereinsleben eine völlig untergeordnete Rolle.“

Bleibt dem Verein zu wünschen, dass es so erfolgreich weitergeht und der Nachwuchs nicht ausbleibt.

E. Weber

  • Adresse: Brockhausengasse, 1220 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *