Die neuen Verkehrslösungen

Es sind vor allem die Anrainer großer Durchzugsstraßen wie der Brünner Straße, die als Erste die Verkehrsentlastung spüren konnten: Die S1-West (Eibesbrunn–Korneuburg) und A5-Süd (Eibesbrunn–Schrick), die am 31. 1. freigegeben wurden, sorgen beim LKW-Transit für spür- und messbare Entlastung. Bezirksvorsteher Heinz Lehner: "Der Bezirk prüft laufend Maßnahmen, um die Verkehrsflüsse weiter zu optimieren.“ Manch ein fehlgeleiteter Brummi geht noch auf das Konto veralteter Navigationsgeräte – was sich mit der Zeit auch geben sollte. Lehner: "In nächster Zeit gilt es, die Öffis entlang der Entwicklungszonen zu stärken.“ Dazu trägt etwa die geplante Straßenbahnlinie 25 bei, die von der U6-Station Floridsdorf, gemeinsam mit der künftig bis Aspern verlängerten Linie 26, über die Donaufelder Straße und ab der Tokiostraße auf dem neu errichteten Streckenabschnitt zur U1-Station Kagran fahren wird. Technisch tat sich Anfang Februar ­einiges: Wiens Niederflur-Straßenbahnen werden in Sachen Brandschutz verbessert. Hersteller Siemens (dessen "Siemens City“ derzeit bezogen wird und hunderte neue Arbeitsplätze bündelt) hat eine diesbezügliche Vereinbarung mit den Wiener Linien unterzeichnet und liefert in nächster Zeit insgesamt 105 weitere Garnituren der, an der Einstiegshöhe gemessen, komfortabelsten City-Waggons der Welt.

  • Adresse: Donaufelder Straße, 1210 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *