Die neunte Kunst? Teil 1

“Comic ist der gängige Begriff für eine Form der sequenziellen Kunst, die in einer Folge von Bildern einen Vorgang beschreibt oder eine Geschichte erzählt. In der Regel sind die Bilder gezeichnet und werden mit erzählendem Text und/oder wörtlicher Rede kombiniert”

Ausstellungseröffnung

Dienstag, 15. Mai 2012, 19 Uhr

Krongasse 20, 1050 Wien

Bildliche Darstellungen, Erzählerische Kunst, Tradition und Gegenwart – diese Attribute treffen in den kommenden Ausstellungen bei Hinterland aufeinander.

Unterschiedliche internationale Positionen erzählen Geschichten und Mythen. Die indischen Stämme Warli und Madhubani sind für ihre traditionellen bildlichen Erzählungen erst seit einigen Jahrzehnten auf dem Kunstmarkt etabliert. Die königliche Akademie für bildende Kunst in Brüssel und das Institut Saint Luc sind die ersten Universitäten weltweit, die “Bande desinée” als Studiengang anbietet. Aber auch hierzulande werden die ersten Comiczeichner langsam auf dem Kunstmarkt “anerkannt”.

Hinterland zeigt in zwei Ausstellungen unterschiedlichster Ansätze, zeitgenössisch interpretiert, und mit dem gemeinsamen Ziel, Geschichten zu erzählen. Im ersten Teil präsentieren sich zwei indische Stämme, die mit ihren Erzählungen seit kurzer Zeit auf dem Kunstmarkt etabliert sind. Der zweite Teil betrachtet dann das westliche Schaffen, vorwiegend aus Belgien, im “Geschichtenerzählen”.

weitere Informationen unter: http://art.hinterland.ag

Ausstellung von 16. Mai bis 16. Juni 2012

  • Adresse: Krongasse 20, 1050 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *