Die Opfer der einarmigen Banditen

Mehr als 1.000 Klienten, die kostenlos betreut werden und etwa 7.000 Beratungsgespräche im Jahr: Die ambulante Spielsuchthilfe in Margareten hat viel zu tun.

Vor allem Männer sind Spieler

Spielsucht ist die einzige anerkannte Verhaltenssucht, und die Zahl der Erkrankten steigt.  Alleine in Wien kann man von mindestens 11.000 pathologischen Spielern ausgehen. 84 % der Erstkontakte der Spielsuchthilfe sind Männer. Aber nur ein Bruchteil der Betroffenen sucht aktiv Hilfe. Die Spielsuchthilfe bietet auch die Möglichkeit einer Online-Beratung.

Kampf gegen Automaten

In Margareten hat sich die Bürgerinitiative Republik Reinprechtsdorf formiert, die dort gegen die vielen Automaten kämpft. 90 Glücksspiel­automaten dürfen im ganzen Bezirk aufgestellt sein, 85 sind es laut Bürgerinitiative alleine in der Reinprechtsdorfer Straße.

Auch Bezirkschefin Susanne Schaefer-Wiery ist nicht glücklich mit der Situation im Bezirk. „Die Vielzahl an Wettlokalen auf der Rein­prechtsdorfer Straße ist fatal“, erklärt Schaefer-Wiery. Sie hat Maßnahmen angekündigt, um die Reinprechtsdorfer Straße attraktiver zu gestalten.

In Wien werden ab 2015 keine neuen Konzessionen für das „kleine Glücksspiel“, also Spielautomaten, vergeben.

Spielsuchthilfe: 1050, Siebenbrunnengasse 21

Tel.: 01 544 13 57

www.spielsuchthilfe.at