Die Physik der Brigittenauer Grätzel

Wer das Straßenverzeichnis der Brigittenau studiert, findet diese Behauptung rasch bestätigt. Viele Straßennamen sind nach Personen benannt, die sich in der Flussregulierung und im Verkehrswesen zu Wasser und mit der Bahn einen Namen gemacht haben. Beispielsweise die Engerthstraße, benannt nach Wilhelm Freiherr von Engerth (1814–1884), Erbauer des Sperrschiffes, das ehemals vor der Donaukanaleinmündung – statt der jetzigen Nussdorfer Schleuse – lag, oder die Hellwagstraße, benannt nach dem Eisenbahnbautechniker Wilhelm Hellwag (1827–1882), Erbauer der Nordwestbahn und des St.-Gotthard-Tunnels.  Seit 1956 gibt es in der Brigittenau auch die Eduard-Brückner-Gasse, die an Dr. Eduard Brückner (1862–1927), Geograf, Professor für Physik und Geografie an der Universität Wien, erinnert.
Und nicht zuletzt der Namensgeber des Gaußplatzes, Carl Friedrich Gauß (1777–1855), war Mathematiker, Physiker und Astronom. Er führte wesentliche Untersuchungen über die Anziehungskraft der Erde durch.

Und die Kapazunder von morgen?

Die Fachhochschule Technikum Wien wurde 1994 gegründet und erhielt im Jahr 2000 als erste Wiener Einrichtung Fachhochschulstatus.  Mit 2003/04 begann die Umstellung auf das Bachelor/Master-System. Mit derzeit über 3.200 Absolventen und mehr als 2.500 Studierenden sowie elf Bachelor- und 16 Masterstudiengängen ist die FH Technikum Wien die größte rein technische Fachhochschule in Österreich.
Das wissenschaftlich fundierte und gleichzeitig praxisnahe Studienangebot ist überaus vielfältig und individuell kombinierbar. Die FH Technikum Wien bietet Studiengänge in Vollzeit- und/oder berufsbegleitender Form in den folgenden vier technischen Bereichen an: Communication Technologies & Electronic Engineering, Information Technologies & Business Solutions, Engineering & Environmental Technologies und Life Science Technologies. Neben einer qualitativ hochwertigen technischen Ausbildung wird an der FH Technikum Wien auch großer Wert auf Sprachausbildung sowie wirtschaftliche und persönlichkeitsbildende Fächer gelegt. Sehr gute Kontakte zu Wirtschaft und Industrie eröffnen den Studierenden bzw. Absolventen beste Karrierechancen. Diese Brigittenauer Bildungseinrichtung genießt mittlerweile einen hervorragenden Ruf und sie ist ein Netzwerkpartner des Fachverbandes der Elek­tro- und Elektronikindustrie (FEEI).

VHS Brigittenau mit Physik im Urlaub

An die naturwissenschaftliche Tradition der Brigittenau knüpft auch die Volkshochschule an. Passend zur bevorstehenden Urlaubszeit bietet die VHS Brigittenau „Physik auf Urlaub“ an. Der Direktor der Volkshochschule Brigittenau, Mag. Walter Schuster, dazu: „Suchen Sie Entspannung am Strand, Erholung in den Bergen, Abenteuer in der Wüste oder Kultur­genuss beim Städte­trip? Überall können Sie auf eine ganze Menge physikalischer Phänomene stoßen. Der Vortrag liefert nicht nur einleuchtende Erklärungen, sondern auch wertvolle Tipps, wie Sie Reisepartner oder Urlaubsflirts mit Fachwissen und einfachen Experimenten bezaubern können.“
Die Veranstaltung findet am Donnerstag, dem 27. Mai, um 18 Uhr in der VHS Brigittenau, Raffaelgasse 11, statt.

Weitere Informationen zum Kursangebot erhalten Sie unter Tel. 330 41 95 oder im Internet: www.vhs-brigittenau.at

  • Adresse: Raffaelgasse 11, 1200 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *