Die Therme ist Thema: Es sprudelt wieder!

Eine Therme in der Stadt – eine Glanznummer bei der Internationalen Gartenschau im Jahr 1974. Mittlerweile sind 36 Jahre vergangen und aus der Sensation wurde Tradition – über 24 Millionen Eintritte wurden seither gezählt. Aber was anno dazumal als modern und chic galt, war 2008 überholt und in die Jahre gekommen. Zeit für den Baustart der neuen Therme Wien.
Nach nur zwei Jahren gelang eine ähnliche Attraktion wie in den 70ern: die modernste Stadttherme Europas. Was sich allerdings nicht geändert hat, ist die Badequalität – nach wie vor zählt die Schwefelquelle Oberlaa zu den wirkungsvollsten Europas. Zusätzlich zu der altbewährten wurde 2009 eine zweite Quelle erschlossen.

Wasserratten und Erholungssuchende

Wie neugierig die Wiener auf den neuen Wellnesstempel sind, wurde bei der Eröffnung am 27. September deutlich. Über 1.000 Menschen standen Schlange, um die neuen Attraktionen zu testen. In der Hochsaison werden sogar bis zu 4.000 Besucher erwartet. Platz dafür wäre genug: ­Unglaubliche 75.000 m2 umfasst die neue Thermenanlage. Davon 4.000 m2 Wasserfläche, 3.000 m2 Saunaareal und über 6.000 m2 Gesundheitsbereich. Zu diesen beeindruckenden Zahlen gesellen sich Attraktionen wie ein Grotten- und ein Sprudelbecken, finnische Saunen, Dampfbäder, Reifen- und Erlebnisrutschen, Sprungtürme, tägliche Kinderanimation, ein Kino und die erste Thermen-Bibliothek Österreichs.

  • Die Tageseintrittspreise für Erwachsene beginnen bei 15 Euro für einen 3-Stunden-Eintritt und betragen für eine Tageskarte 22,20 Euro. Für Senioren, Schulklassen und Menschen mit Behinderung gibt es Ermäßigungen. Der Aufpreis für die Sauna kostet 7,50 Euro, für die Sole-Welt zahlt man 8 Euro extra.
  • Adresse: Thermenplatz 1, 1100 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *