Die Wandmalereien rinnen einfach davon

Für die einen sind es moderne Kunstwerke, für die anderen ein lästiges Ärgernis: die Besprühungen auf den Fassaden von Häusern und Standeln. Die Marktstandler des Naschmarkts sind keine Fans der Sprühkunst. „Ich hab diese Schmiererei bereits etliche Male mühsam von der Wand abgewaschen. Aber am nächsten Tag war sie wieder vollgesprayt", klagt ein Gemüseverkäufer.

Der Kampf gegen den „Sprühwahn"

Doch jetzt keimt Hoffnung auf: In den letzten Monaten wurde ein neues technisches Verfahren getestet, das die „Kunstwerke" zerrinnen lässt, sobald sie begonnen werden. Das neue Verfahren soll die Wandmalereien dauerhaft zum Verschwinden bringen. Getestet wurde die neue Technik an Gebäuden, für die das Marktamt zuständig ist, wie zum Beispiel am denkmalgeschützten Marktcafé (war das Pilotprojekt) oder an den Jugendstil-Toilettenanlagen. „Wir haben das Verfahren erstmals im April des Vorjahres eingesetzt", erklärt Michael Horak von der Magistratsabteilung 59. Das Ergebnis kann sich sehen lassen. „Seither gab es keine Besprühungen mehr, die Wände erstrahlen in weißem Glanz."
Das Verfahren, das die „Kunstwerke" dahinschmelzen lässt, ist zwar doppelt so teuer wie herkömmliche Fassadenreinigungen, es scheint sich aber zu lohnen. Beim Marktamt überlegt man jedenfalls, diese Technik auch bei anderen Märkten in der Stadt, die unter dem „Sprühwahn" leiden, zum Einsatz zu bringen.

www.naschmarkt.at

  • Adresse: Linke Wienzeile 14, 1060 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *