Die Wildnis am Gürtel

Auf den Wiesenstreifen zwischen den belebten Gürtelfahrbahnen im Abschnitt Schönbrunner Straße bis Arbeitergasse blüht und gedeiht es.

Netzwerk Natur

Auf diesen Grünflächen wurden im Rahmen des Projekts Netzwerk Natur der Wiener Umweltschutzabteilung – MA 22 in Kooperation mit dem Bezirk Margareten vor sieben Jahren speziell ausgewählte Samenmischungen ausgebracht. Inzwischen konnten schon über 70 verschiedene Pflanzenarten nachgewiesen werden!

Grüne Nischen

Seit einigen Jahren werden ambitionierte Maßnahmen gesetzt, um auf  Grünflächen die Artenvielfalt zu erhöhen oder neue grüne Nischen im dicht bebauten Stadtgebiet von Margareten zu schaffen. "Auf unsere Wiesen mitten am Gürtel sind wir besonders stolz. Sie verändern sich im Laufe des Sommers und es ist jedes Mal eine Freude, das zu beobachten. Gerade für einen so dichtbesiedelten Bezirk wie Margareten ist das der richtige Weg", freut sich Bezirksvorsteherin Susanne Schaefer-Wiery.

Selten gemäht

Da die Gürtelwiesen am Margaretengürtel nur wenige Male im Jahr gemäht werden, haben sich hier zahlreiche Pflanzen wie Königskerze, Wiener Rauke, Margerite und Karthäuser-Nelke bestens entwickelt. Nektarpflanzen wie z. B. Echte Schafgarbe, Wiesen-Flockenblume, verschiedenste Fingerkraut- und Distelarten sowie Wiesen- und Steppen-Salbei bieten vielen Insektenarten Nahrung. Bei der Schönbrunnerstraße wurden vor zwei Jahren zusätzlich Saumpflanzen wie Storchschnabel, Wilde Karde und Nachtkerzen gepflanzt. Sie dienen ebenfalls als Nektarpflanzen für Schmetterlinge und Wildbienen. 2011 wurde auch noch die streng geschützte Staudenpflanze Pracht-Königskerze in die Fläche eingebracht.

Bekömmliche Insektennahrung

Außerdem entdeckt man jetzt viele Insektenarten, darunter den Soldatenkäfer, die Wiener Sandbiene und verschiedene Kuckucksbienenarten. Auch der anmutige Hauhechel-Bläuling, eine Schmetterlingsart, die in den Randbezirken Wiens weit verbreitet, aber im dicht verbauten Stadtgebiet nur bei entsprechendem Nahrungsangebot zu finden ist, tummelt sich auf der grünen Gstätten.

Neuer Band "Insekten in Wien – Tagfalter"

Steckbriefe über alle Falterarten Wiens sowie Informationen über deren Lebensräume und Erhaltungsstatus findet man auch im neu erschienenen Buch "Insekten in Wien – Tagfalter". Das Buchprojekt wurde von der Wiener Umweltschutzabteilung – MA 22, der Kulturabteilung der Stadt Wien (MA 7) und der Wiener Umweltanwaltschaft unterstützt. Mehr Informationen unter www.umweltschutz.wien.at

Wir sind sehr stolz darauf, mit den Gürtelwiesen im Sinne unseres Wiener Arten- und Lebensraumschutzprogramms Netzwerk Natur ein fast unberührtes Fleckchen Naturlandschaft mitten im dicht bebauten Stadtgebiet geschaffen zu haben, in dem Insekten und Vögel eine gute Form der Nahversorgung gefunden haben".

Karin Büchl-KrammerstätterLeiterin der Wiener Umweltschutzabteilung - MA 22.

"Dank der respektvollen Behandlung dieses Stückchen Natur auch durch die Anrainerinnen und Anrainer wird dieser für eine Großstadt ungewöhnliche Streifen Natur noch viele vorbeieilende AutofahrerInnen und PassantInnen überraschen und erfreuen

Stadtgartendirektor Rainer Weisgram
  • Adresse: Margaretengürtel, 1050 Wien