Dreynevent: Kämpfen wie im Mittelalter

Beim größten historischen Fechtevent Europas kreuzen vom 7. bis 9. Februar im TGM Wien 200 Sportler die Klingen. Trainiert werden europäische Kampftechniken wie das Ringen, das Fechten mit dem Langschwert und der Umgang mit dem Rapier.
Von 7. bis 9. Februar veranstaltet die „Sportunion – Die Liechtenauer Fechter“ im TGM das größte Event Europas im historischen Fechten. Beim „Dreynevent“ versuchen 200 Fechter und Fechterinnen aus ganz Europa und den USA, Kampfkünste aus dem 13. bis 19. Jahrhundert realitätsgetreu nachzustellen. Workshops bieten historisches Ringen oder den Umgang mit dem Langen Schwert an. Höhepunkt ist das Fechtturnier. Gekämpft wird dabei sowohl mit als auch ohne Waffen. Mit Kostümen und sonstigen Mittelalterklischees hat der historische Kampfsport aber nicht viel gemeinsam. Trainiert wird nämlich in moderner Sport- und Schutzausrüstung.
 
Auch wenn der Name etwas anderes vermuten lässt: Historisches Fechten ist eine sehr junge Sportart. Europaweit gibt es derzeit etwa 7.000 historische Fechter. Die Zahl der Aktiven steigt seit einigen Jahren stetig. „Asiatische Kampfsportarten wie Karate und Judo sind den meisten Österreichern ein Begriff. Nur wenigen sind auch die lange Tradition und die große Bandbreite europäischer Kampfkünste bekannt. Das wollen wir ändern“, so Veranstalter Martin Lauter.
 
Wo: Technologischen Gewerbemuseum (TGM), Wexstraße 19-23
  • Adresse: Wexstraße 19-23 19-23, 1200 Wien