Durch zwei Stellen im Dach kam das Wasser

Die schweren Unwetter waren für das mehr als 100 Jahre alte Technische Museum offenbar zu viel: Ein gewaltiger Wolkenbruch mit sinflutartigem Regen und ­sogar Hagelkörnern prasselte auf das Dach, das anlässlich des Umbaus 1999 generalsaniert worden war. Über dem Glasverbau der Mittelhalle kam es zum zweifachen Wasser­eintritt, erst nur im obersten Stockwerk, dann rann es noch weiter in die große Mittelhalle auf zwei Großobjekte: die Schnittlok und den CU-Stadtbahnwagen. Schnell wurde die lackierte Oberfläche der Exponate abgedeckt und Mitarbeiter eilten mit Kübeln herbei …

Der Schaden wird geprüft & repariert

"Zum Glück haben wir schnell reagiert und einen Schaden verhindert“, atmete der kaufmännische Leiter des TWM Wolfgang Tobisch auf. Zumal er schon "Routine“ mit einem Wassereintritt hat: "Letztes Jahr gab es einen ähnlichen Zwischenfall, aber nach der Reparatur des betreffenden Dachbereiches war lange Zeit alles in Ordnung.“
Bis Mitte Mai. Der große Unterschied zum aufsehenerregenden "Fall Alber­tina“ ist, dass es im Museum keine wertvollen Kunst­gemälde gibt. Und TMW-Sprecherin Barbara Hafok ist auch gelassen: "Das bisschen Hineinregnen macht ja nichts. Seit der Generalsanierung ist es viel besser geworden. Außerdem wird ständig kontrolliert und ausgebessert.“ Auch diesmal: "Wir schauen uns das Dach mit der zuständigen Burghauptmannschaft ganz genau an“, so Tobisch. "Und wenn nötig, wird repariert.“

Alte Gemäuer

Die Grundsteinlegung des Gebäudes erfolgte 1909 durch Kaiser Franz Joseph I. 1999 fand die Generalsanierung statt, seit dem 1. Jänner 2000 gehört das TMW zu den Bundesmuseen und vergange­nes Jahr wurde der stolze 100er gefeiert.

  • Adresse: Mariahilfer Straße 212, 1140 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *