Echte Geduldsprobe

Viele Leser ärgern sich täglich über die elendslange Wartezeit des 18ers bei der U3 Schlachthausgasse. Zehn Minuten sind keine Seltenheit.

Weniger Störung durch längere Pause?

Auf Anfrage ­erklären die Wiener Linien: „Die Züge halten dort ihre Ausgleichszeit, die wichtig ist, damit etwaige Verspätungen für die ,neue‘ Runde abgefangen werden können.“ Und außerdem: „Je länger diese Ausgleichszeit, desto weniger Störungen werden mitgenommen und desto pünktlicher fahren die Züge ab.“ Alles klar….

  • Adresse: Schlachthausgasse, 1030 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *