Ein Baujuwel erhebt sich aus der Asche

Noch sind in der Marxergasse 17 die Experten am Werk: Derzeit werden die nach dem Feuer 2001 stark in Mitleidenschaft gezogenen Teile der Sofiensäle nach genauen Vorgaben des Denkmalamtes renoviert.

„Gemischter Satz“

Sowohl der 700 m2 große Festsaal als auch die ursprüngliche Fassade der „Sofie“ sowie der Eingangs­bereich und das Stiegenhaus werden in enger Zusammenarbeit zwischen Denkmalamt, Stadt Wien und der ifa AG ­detailgetreu wiederhergestellt. „Unsere Aufgabe ist es hier, einen ‚gemischten Satz‘ zu produzieren, eine gemischte Nutzung“, erläuterte Erwin Soravia, Vorstand der ifa AG.

Riesiges Projekt

Für das Denkmalamt war die Wiederherstellung der Sofiensäle nach den Redoutensälen das zweitgrößte Wiederaufbauprojekt der letzten Jahrzehnte. Auf dem 12.000 Quadratmeter großen Areal entstehen neben dem wiederhergestellten Festsaal ein Gastronomiebetrieb, ein Hotel, ein Fitnesscenter, Veranstaltungsräume, 68 Wohnungen sowie 128 Tiefgaragenplätze.

Veranstaltungen im Festsaal

Die ersten Wohnungen werden bereits diese Woche bezogen. Ab Dezember 2013 kann der neue Festsaal mit seinen 1.250 m2 für Kunst- und Kulturveranstaltungen genutzt und gebucht werden. Weitere Info gibt es auf der neuen Homepage www.sofiensaele.com.

Erstmals haben wir Wohnen und Kultur vereint und ein Juwel für die nächsten Jahrzehnte geschaffen

Bezirksvorsteher Erich Hohenberger
  • Adresse: Marxergasse 17, 1030 Wien