Ein Baum sorgt für Wirbel

"Das ist alles Schikane. Der Eigentümer des Grundstücks will den Baum fällen, damit er mehr Platz für einen Parkplatz hat. Dabei ist der Baum 120 Jahre alt und stört hier niemanden", empört sich eine Anrainerin, die unbekannt bleiben möchte. Fakt ist, dass der Grundstücksbesitzer die Fällung des Baumes beantragt hat. "Das Stadtgartenamt (MA 42, Anm.) sagt, es sei möglich, den Baum zu fällen, müsse aber nicht sein", erklärt die Josefstädter Bezirksrätin Stefanie Vasold von der SPÖ.

Die Einzige, die das Fällen des über 100 Jahre alten Riesen noch aufhalten kann – Bezirksvorsteherin Veronika Mickel (VP) – beruft sich ihrerseits auf das Baumschutzreferat, das zur MA 42 gehört: "Ich musste die Genehmigung zur Baumfällung erteilen. Zwei Experten des Baumschutzreferates haben bestätigt, dass der Baum an Baumfäule leidet und damit ein Sicherheitsrisiko für die Bevölkerung darstellt." Der stille Riese hat jedenfalls enormen Wirbel verursacht. Man wird sehen, wie es weitergeht.

  • Adresse: Buchfeldgasse 2, 1080 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *