Ein Bison-Baby für Schönbrunn

Sein zierliches Geburtsgewicht liegt bei 25 Kilogramm, sein Name lautet "Menewa": Vergangenen Samstag hat Bison-Frau Resi der Herde im Tiergarten Schönbrunn Nachwuchs beschert."Ein Bisonkalb kann schon innerhalb weniger Minuten stehen und laufen. Der Kleine folgt seiner Mutter, die stets ein wachsames Auge auf ihn hat, auf Schritt und Tritt", freut sich Zoodirektorin Dagmar Schratter über den Zuwachs.

Menewas Vater ist Lakota, ein 19-jähriger Bisonbulle, der nicht zum ersten Mal Vater geworden ist. 1992 ist er im Alter von einem halben Jahr als Geschenk der Lakota-Indianer an den Tiergarten übergeben worden – als Dank für die österreichische Unterstützung ihrer Anliegen. Die Ankunft von Lakota in Wien war auch wichtig für die internationale Zucht der Bisons in Menschenobhut, da der Bulle für eine genetische Blutauffrischung sorgte. Seine rund 40 Nachkommen sind inzwischen auf ganz Europa verteilt.

Rund 350.000 Bisons leben heute in Schutzgebieten überall auf der Erde. Sie werden als potentiell gefährdet eingestuft, weil sie von Schutzprogrammen abhängig sind und es nur einige wenige freilebende und langfristig lebensfähige Populationen gibt.

  • Web: www.zoovienna.at
  • Tel.: 01/ 877 92 94-0
  • Adresse: Maxingstraße 13b, 1130 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *