bfg

Ein Gedenkstein für Familie Holzer

Der 3. Bezirk, insbesondere das Weißgerberviertel, galt vor Beginn des Naziregimes in Österreich als großes jüdisches Wohngebiet. Mehr als 13.400 Menschen lebten in der Landstraße, bevor sie als Juden von den nationalsozialistischen Machthabern verfolgt und vertrieben worden sind. Der Verein „Steine des Gedenkens für die Opfer der Shoa“ erinnert an die Opfer, indem er an ausgewählten Stellen, in denen einst jüdische Mitbürger gelebt hatten, Gedenktafeln setzt.

Neue Schrifttafel
Am 9. August 2015 wurde vor dem Gebäude in der Neulinggasse 7 ein weiterer „Stein der Erinnerung“ gesetzt. Dort wohnte einst Familie Holzer, die als Eigentümer eines Modegeschäfts in der Landstraßer Hauptstraße 88 im 3. Bezirk sehr angesehen war. Die bis heute lebende Tochter der Holzers, Helene, ist mit ihrer Familie bei der Steinlegung anwesend gewesen.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.