Ein gesundes Leben mit der richtigen Ernährung

Die Österreicher essen zu viel Fett, zu viel Salz, aber zu wenig Obst und Gemüse – so das Fazit des Österreichischen Ernährungsberichts 2012. Die Auswirkungen sind nicht von der Hand zu weisen: Rund 40 Prozent der Erwachsenen von 18 bis 64 Jahren und 25 Prozent der sieben bis 14-jährigen Kinder und Jugendlichen sind übergewichtig. Die Tendenz ist steigend!

Dabei beeinflusst das Ernährungs- und Trinkverhalten unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden nachhaltig. Wer sich ausgewogen ernährt, kann das Risiko für viele chronische Erkrankungen reduzieren. So mindert der Verzehr von Obst und Gemüse laut Weltgesundheitsorganisation (WHO) die Gefahr für koronare Herzerkrankungen, für Schlaganfall und für Krebserkrankungen des Verdauungstraktes. Schätzungen zufolge setzen jedoch weniger als ein Viertel der Österreicher die Empfehlung „Fünf Mal am Tag Obst und Gemüse“ tatsächlich um.

Umso wichtiger ist es, gesunde Verhaltensweisen und die Geschmackspräferenzen in frühester Kindheit zu festigen. Denn wer schon von klein auf ein Bewusstsein für ausgewogene Ernährung und gesunde Lebensweisen entwickelt, behält dies meist bis ins Erwachsenenalter bei. Es ist aber auch nie zu spät, etwas für die eigene Gesundheit zu tun.

Gerade im Bereich der Gesundheitsförderung ist das Thema Ernährung ein wichtiger Ansatzpunkt. Ziel ist, einen Beitrag zur Bewusstseinsbildung zu leisten und so Menschen zu einem gesünderen Lebensstil zu motivieren. Gesunde Ernährung muss vor allem leicht umsetzbar sein. Dies gelingt beispielsweise, indem in bestehenden Strukturen – in Kindergärten, Schulen oder Betrieben – gesundes Essverhalten gefördert wird.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.