Ein Mann für alle Märkte

Akan Keskin ist der Mittler auf den Wiener Märkten, denn er ist überzeugt, dass man mitein­ander mehr erreichen kann. Im Fokus stehen für ihn kleine und Kleinstbetriebe, denn sie sichern die Lebensqualität durch Nahversorgung in der Stadt. Der Vizepräsident des Sozialdemokratischen Wirtschaftsverbandes Wien weiß, wovon er spricht: Er stieg 1988 ins Marktgeschäft ein und engagiert sich seit dem Jahr 2000 auch in der Wirtschaftskammer für die Anliegen seiner Fachgruppe. In der Interessenvertretung stellt er das Miteinander von fixen und fahrenden Händlern und Händlerinnen, ­Orient und Okzident, alten und neuen Österreichern und Österreicherinnen in den Mittelpunkt seiner Bemühungen. Mit mehreren Geschäften und einem Lokal ist er als Unternehmer auf dem Naschmarkt tätig. Der 52-Jährige freut sich, dass die Wiener Märkte in den letzten Jahren aufgeblüht sind und auch in weiterer Folge revitalisiert und mit – für die Mitarbeiter wichtig –
fixen (im Winter beheizbaren) Ständen, einer modernen und marktgerechten Infrastruktur für Strom, Wasser und Abwasser und einem barrierefreien Zugang durch Nivellierung der Oberfläche ausgestattet werden, wie der soeben fertiggestellte Brunnenmarkt in Ottakring. „Kein Vergleich zu früher“, schmunzelt KommR Akan Keskin, "wo in der Morgendämmerung die fahrba­ren Stände aus den Seiten­gassen hervorgekarrt und täglich abends zurückgeschoben werden mussten.“

Neues Leben auf dem Brunnenmarkt

Nach fünf Jahren Revitalisierungsarbeiten wurde der neue Brunnenmarkt mit viel Prominenz und einem großen Fest eröffnet. Um insgesamt fünf Millionen Euro – davon 1,9 Millionen vom Bezirk – wurde der Brunnenmarkt in fünf Bauabschnitten saniert. Seit 2008 ist der Markt mit dem Yppenmarkt zusammengelegt. Mit seinen rund 160 Marktstandlern ist er damit der längste Straßenmarkt Europas geworden. "Der Markt im Herzen Ottakrings spiegelt die Offenheit und Buntheit der Stadt wider. Er hat seinen eigenen Spirit und ist ein Ort nicht "nur“ des Einkaufens, sondern auch der Begegnung geworden“, sagte Bürgermeister Michael Häupl anlässlich der Eröffnung.
An diesem Erfolg sind nicht zuletzt Akan Keskin und seine Kollegen vom Markthandel beteiligt. Durch Werbeaktio-nen der Wirtschaftskammer, spezielle Angebotswochen und gezielte Unterstützung der Betriebe bei den Umbauten konnten die Attraktivität des Marktes und die Kundenfrequenz deutlich gesteigert werden. Heute ist der Brunnenmarkt mit fast 60.000 Kunden pro Woche der am meisten frequentierte Markt Wiens. "Ein schöner Erfolg für uns alle“, sagt Akan ­Keskin, der mit seinem Team zigmal vor Ort war, um "seinen Kollegen“ vor allem bei behördlichen Wegen Unter­stützung anzubieten.

  • Mehr Infos über die Märkte in Wien gibt es bei der neuen Lebensmittel-Hotline: 4000-8090
  • Tel.: 4000-8090
  • Adresse: Brunnenmarkt, 1160 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *