Ein Meilenstein gegen den Transitverkehr

Eröffnung neuer Teilstrecken verringert LKW-Verkehr

Die S2-Umfahrung Süßenbrunn im Bereich Rautenweg und der Teilabschnitt S1 Ost (Süßenbrunn–Eibesbrunn), die am 18. Dezember für den Verkehr freigegeben wurden, haben auch der Donaustadt eine merkliche Entlastung vom Schwerverkehr gebracht.

A5 Süd und S1 West feierlich eröffnet

Am 31. Jänner wurden die Strecken S1 West (Eibesbrunn–Korneuburg) und A5 Süd (Eibesbrunn–Schrick) freigegeben – alles wichtige Umfahrungsrouten für Wien. Bezirksvorsteher Norbert Scheed: „Beide Projekte sind Teil des Regionenrings. In der Endausbauphase wird er 2018 die gesamte Ostregion vernetzen und an die Nachbarländer Österreichs anbinden, sodass Transitströme besser an Ballungszentren wie der Donaustadt vorbeigeleitet werden.“
Da, wo es rechtlich und verkehrstechnisch möglich ist, werden im Bezirk Tonnagenbegrenzungen angedacht. So herrscht im Ortskern von Süßenbrunn mit Ausnahme des Zulieferverkehrs ein LKW-Fahrverbot. Geprüft wird die Maßnahme auch für Hirsch­stetten, wo die S1/A5-Eröffnung ein sehr spezielles Problem brachte.
Bezirksvorsteher-Stv. Josef Taucher: „Zwei- bis dreihundert LKW werden von ihren Navis über den Ortskern zum Baumax-Großlager gelotst.“ Auch wenn sich dieses Problem durch aktualisierte Navi-Software in etwa zwei Jahren von alleine regeln würde, wird ein Fahrverbot rechtlich geprüft. Scheed: „Im Mittelpunkt steht der Einsatz für die Lebensqualität der Anrainer.“

Der Ortskern

Die Planungsausstellung für die umfassende Neugestaltung des Ortskerns findet am 12. März um 19 Uhr im Pfarrheim (Süßenbrunner Platz 9) statt. Wei­tere Termine: 13. März von 16 bis 18 Uhr und 14. März von 9.30 bis 12 Uhr.

  • Adresse: Süßenbrunner Platz 9, 1220 Wien

Ein Meilenstein gegen den Transitverkehr

Die S2-Umfahrung Süßenbrunn im Bereich Rautenweg und der Teilabschnitt S1-Ost (Süßenbrunn–Eibesbrunn), die am 18. Dezember für den Verkehr freigegeben wurden, haben auch in Floridsdorf zu einer merklichen Entlastung vom Schwerverkehr geführt.

A5-Süd und S1-West feierlich eröffnet

Am 31. Jänner wurden die Strecken S1-West (Eibesbrunn–Korneuburg) und A5-Süd (Eibesbrunn–Schrick) freigegeben – alles wichtige Umfahrungsrouten für Wien. Bezirksvorsteher Heinz Lehner: "Beide Projekte sind Teil des Regionenrings. Im End­ausbau wird er 2018 die gesamte Ostregion vernetzen und so an die Nachbarländer Österreichs anbinden. Transitströme werden dann optimal an Ballungszentren wie Floridsdorf vorbeigeleitet.“ Erfolge bei der Umleitung des Verkehrs zeigten sich zuletzt etwa im Bereich Seyringerstraße am Rand der Großfeldsiedlung, die als Schleichweg völlig an Bedeutung verloren hat. Bezirksvorsteher Lehner: "Die ASFINAG hat unserem Wunsch nach neuen Überkopfwegweisern entsprochen. Da, wo es rechtlich und verkehrstechnisch möglich ist, werden im Bezirk Tonnagenbegrenzungen angedacht.“ So auch für den Leopoldauer Platz: Eine einstimmige Resolution der Bezirksvertretung für ein LKW-Fahrverbot liegt dem WIENER BEZIRKSBLATT vor. Derzeit blockieren jedoch Verkehrsjuristen die Umsetzung. Lehner: "Für den Bezirk steht der Einsatz für die Lebensqualität der Anrainer im Mittelpunkt. Wir drängen weiter auf Umsetzung.“

In Zahlen

Das Autobahnen- und Schnellstraßennetz wurde mit den beiden neuen Teilabschnitten um 50 km Straße ergänzt und ist damit 2.170 km lang. Die Gesamtauftragssumme des Projekts betrug 933 Mio. Euro.

  • Adresse: Seyringer Straße, 1210 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *