Ein Palast für die jungen Leute

Die Brigittenau macht ihrem Ruf als Jugend- und Studentenbezirk mit einem Zubau alle Ehre

Seit Mitte Juli lief bereits der Probebetrieb, am 23. September wurde das neue Jugendgästehaus in der Adalbert-Stifter-Straße 73 offiziell eröffnet. Das "Youth Palace Brigittenau“, das gleich angrenzend an das bereits seit 1982 bestehende Jugendgästehaus errichtet wurde, setzt nicht nur architektonisch neue Standards: In den hellen, modernen Zweibettzimmern, der großen Empfangshalle und den designten Speise- und Aufenthaltsräumen erinnert nichts mehr an das verstaubte Image von Jugendherbergen.

"Dieses Haus ist optisch und technisch auf dem allerletzten Stand“, konnte sich auch der Brigittenauer Gemeinderat Erich Valentin überzeugen. "Junge Menschen und alle Junggebliebenen, die Wien besuchen, bekommen hier eine topmoderne und vor allem erschwingliche Übernachtungsmöglichkeit.“ So haben alle der insgesamt 90 Doppel- und Einzelzimmer ein eigenes Bad, die 300 Quadratmeter große Eingangshalle dient als zentraler Kommunikations- und Aufenthaltsraum für beide Jugendgästehäuser. Auch 25 Tiefgaragenpark­plätze stehen zur Verfügung. 

Ein Ökobau ersten Ranges

Besonderer Wert wurde bei der Planung des Hauses – die das Architektenteam "A2K“ und "Werkstatt Wien“ übernommen hatten – auf die Bereiche Klimaschutz und nachhaltige Ressourcennutzung gelegt: So ist das Haus in Niedrigenergiebauweise errichtet und wird von Wasser-Wärmepumpen mithilfe des Grundwassers im Winter geheizt und im Sommer gekühlt. Die Warm­wasseraufbereitung erfolgt über Sonnenkollektoren, das Regenwasser wird in Tanks gesammelt und als Brauchwasser im Haus verwendet.

Das "Youth Palace Brigittenau“wurde in einer Bauzeit von 14 Monaten errichtet, der Verein Wiener Jugendherbergen hat rund 8 Mio. Euro investiert. Der Zubau umfasst 180 Betten, die Gesamtkapazität des bestehenden Hauses und des Zubaus umfasst dann 480 Betten. Im neuen Haus kostet das Zimmer für zwei Personen ab 45 Euro pro Nacht.

Neben der guten öffentlichen Verkehrsanbindung profitieren die jungen Gäste auch vom dichten Brigittenauer Netz an Citybike-Standplätzen: So kamen am Friedrich-Engels-Platz und am Maria-Restituta-Platz kürzlich zwei neue Citybike-Stationen dazu. Eine weitere wird noch heuer in der Lorenz-Müller-Gasse eröffnet.

Schon seit 100 Jahren in Mode

Entstanden sind Jugendherbergen ab Anfang des 20. Jahrhunderts im Zuge der Jugendbewegung als Unterkünfte für junge Menschen, Jugendgruppen und Schulklassen. Am 26. August 1909 wurde in Deutschland die erste Einrichtung dieser Art weltweit eröffnet. Heute sind Youth Hostels unter dem Dach des Weltverbandes Hostelling Internatio­nal mit 90 Verbänden in 80 Ländern und über 4.000 Jugendherbergen zusammengefasst.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *