Ein Slalom gegen Raser

Jahrelang wurde in dem Bereich der Forstmeistergasse illegal geparkt. Ohne viel Aufhebens darum zu machen. Durch die notwendige Straßensanierung – der Asphalt war sichtbar in die Jahre gekommen – wurde auch die Änderung in eine verkehrsberuhigte "Wohn­straße" vorgesehen. Und die Haushalte der Forstmeistergasse wurden von Bezirksvorstehung und Magistrat dazu um ihre Meinung befragt.

Das Ergebnis, das im Endeffekt recht knapp war: neun Befürwortungen, sieben Gegenstimmen bei sechs Enthaltun­gen. Damit soll das Konzept noch heuer umgesetzt werden: Der Straßenabschnitt wird zu einer Siedlungsstraße (= Wohn­straße) und zusätzlich wird es eine versetzte Parkordnung mit 18 nunmehr legalen Stellplätzen geben. Sprich: Die Parkplätze werden abwechselnd rechts und links angeordnet, sodass man eine Art Schlangenlinie oder Slalom fahren muss. Das garantiert auch ein Herabsenken des Tempos und ist zusätzlich eine Maßnahme gegen Raser.

  • Adresse: Forstmeistergasse, 1140 Wien

1 Antwort
  1. Bernd Mudrak says:

    In der Forstmeistergasse soll also eine geordnete Parkordnung, sogar eine Wohnstraße entstehen. Dies ist für die Anrainer in der Hüttelbergstraße wie ein Schlag ins Gesicht, die seit der Renovierung des Straßenbelags vor vielen Jahren mit zunehmenden Verkehr, dadurch zunehmenden Lärm und Gestank und waghalsigen Überholmanövern konfrontiert sind, ohne dass es jemanden interessiert. Viele Male wurde hier eine effizientere Geschwindigkeitsüberwachung oder Maßnahmen zur Geschwindigkeitsreduktion gefordert. Und was wurde gemacht? Ein Radar wurde aufgestellt, auf der falschen Stelle, in die falsche Richtung blitzend. Hauptsache über die Forstmeistergasse, wo sich Hase und Igel gute Nacht sagen, diskutierert man jetzt schon wochenlang.

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.