Eine Zeitreise durch Licht und Schatten

Wer in 90 Minuten
die Geschichte der
Menschheit erzählen will, nimmt sich einiges vor.
Das Team der Theatergruppe Plaisieranstalt rund um Paola Aguilera und Raoul Biltgen macht genau das. Der Ansatz,den die Gruppe dabei wählt, ist, die Geschichte der Menschheit anhand von Geschichten über Menschen zuerzählen. Angefangen beim Ursprung des Kochens bis hin zur Erfindung der Sonnenuhroder des Telefons.
Die drei Darsteller (SvenKaschte, Giuseppe Rizzo und Petra Straßer) schlüpfen dabei in die Rolle von knapp 100 Persönlichkeiten. Von Sokrates und Xanthippe bis zur Jetztzeit wird die Geschichte hinter dem Menschen aufgerollt, bei Lichtgestalten der Schatten gezeigt und bei Personen, die in ihrer historischen Rolle nicht gut wegkommen, die menschliche Seite beleuchtet.
All diese kleinen Geschichten fügen sich im Laufe des Stücks zu einem Mosaik der Menschheitsgeschichte zusammen. Zentrale Botschaft dabei ist für die Macher des Theaterabends die Suche nach dem eigenen Glück. Noch bis 2. April wird „Die Geschichte der Menschheit in 90 Minuten" im Theater an der Gumpendorfer Straße gespielt. Weitere Vorstellungen:
21./22./23. 3 und täglich
von 30. 3. bis 2. 4; Beginn jeweils
20 Uhr. Gumpendorfer
Straße 67. Alle Information auf www.dastag.at
  • Adresse: Gumpendorferstraße 67, 1060 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *