Ennio Morricone in der Wiener Stadthalle!

Der Vorverkauf läuft für eines DER Konzertereignisse im kommenden Jahr! Der weltbekannte Filmkomponist Ennio Morricone kommt nämlich nach seinem jüngsten Oscar-Gewinn im Februar 2016 für vier exklusiv ausgewählte Konzerte nach Deutschland, Österreich und in die Schweiz. In der Wiener Stadthalle gastiert er am 8. Februar 2017. Diese Konzerte sind Teil seiner von den Kritikern hochgelobten Tournee, die für ausverkaufte Säle und Standing Ovations in ganz Europa sorgt. Im Februar und März 2017 können seine Fans die unvergesslichen Werke Morricones nun live in Wien, Zürich, München sowie Mannheim erleben.

Der italienische Komponist und Dirigent ist seit mittlerweile 60 Jahren im internationalen Filmgeschäft tätig und startete aus diesem Anlass im heurigen Januar eine große Welttournee. Alleine in den letzten zwei Jahren hat der Maestro bereits über 350.000 Zuschauer mit seinen Auftritten begeistert. Für seinen Soundtrack zu „The Hateful 8“ (Foto) wurde Morricone mit begehrten Auszeichnungen überhäuft, darunter der Oscar, der Golden Globe, der BAFTA Award und der New York Film Critics Circle Award.

Ennio Morricone hat über 500 Filmmusiken für Kino und Fernsehen geschrieben sowie über 100 unabhängige musikalische Werke. Zu seinen wichtigsten Arbeiten zählen die Soundtracks zu „Spiel mir das Lied vom Tod“, „Es war einmal in Amerika“, „Für eine Handvoll Dollar“, „Die Unbestechlichen“ und „Mission“. Morricones Musik zu „Zwei glorreiche Halunken“ hält den zweiten Platz auf der Liste der 200 besten Soundtracks aller Zeiten.

Zu seiner aktuellen Welttournee sagt Ennio Morricone: „Ich fühle mich zutiefst geehrt von all der Anerkennung, die mir im letzten Jahr zu Teil wurde: all die Preise, das Lob von Kolleginnen und Kollegen, die Zeit mit Quentin Tarantino. Ganz besonders glücklich bin ich darüber, wie viele Zuschauer meine Konzerte besucht haben. Nun bin ich gespannt auf die neue Tournee und freue mich darauf, wieder live mit meiner Musik auf der Bühne zu stehen.“

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.