Erdberg rückt näher ans Wasser

Mit “Waterfront Erdberger Lände”, einem der großen Bauprojekte der Stadt, entsteht rund um die Erdberger Lände ein neues Stadtgebiet, direkt amWasser.

Etwa 2.000 neue Wohnungen, drei neue Bürohochhäuser, ein rund 5.000 m² großer Park oder, anders ausgedrückt, ein halber Kilometer Stadt – das sind die Schwerpunkte des Projekts „Waterfront Erdberg“, dem Bebauungsplan rund um das Gebiet der Erdberger Lände. Durch die Absiedlung großer Betriebe wie Siemens oder Postbus werden entlang des Wienflusses zwischen Wassergasse und Lechnerstraße in den nächsten Jahren große Flächen frei, die die Stadt vor allem für Wohnungen genützt wissen will. Denn derzeit wirkt das Areal mit seinen Gewerbebetrieben als eine Art Barriere zwischen Erdberg und dem Donaukanal. Großzügige Grünflächen, attraktive Wohnräume und die Verlangsamung des Verkehrs entlang der Lände durch ampelgeregelte Übergänge sollen aus der Verkehrsschneise einen urbanen und attraktiven Boulevard mit direktem Zugang zum Wasser machen, erklärt Bezirksvize Rudolf Zabrana die Pläne der architektonischen Gestaltung.

Drillingstürme
Die ersten Bauarbeiten des Großprojekts, deren Planungsarbeiten bereits 2002 begonnen haben, sollen in den kommenden Wochen starten. Den Beginn macht der Abriss des Zollamtsgebäudes, an dessen Stelle ab 2018 die sogenannten drei „TRIIIPLE“-Türme 100 Meter hoch über das Stadtbild ragen sollen. Allein in diesen Drillingstürmen entstehen rund 600 Wohnungen.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.