EURATOM Volksbegehren: Atomkraft, nein danke

Das es in Deutschland wegen der Atomkraftwerke schon seit längerem Proteste gibt und auch der Transport von Atommüll der ganzen Welt bekannt ist, weiss heute fast ein jeder.

Das aber trotz des Zwentendorfvolksbegehrens vom 5. November 1978, welches für Österreich den Ausstieg aus der Atomenergie forderte und mit einer hauchdünnen Mehrheit von 50,74% beschlossen wurde, Österreich heute noch Atomstrom bezieht, dies wissen schon weniger.

Das unser ehemaliger Bundeskanzler Wolfgang Schüssel heute in der Managementebene des deutschen Atomenergieriesen RWE arbeitet, wissen allerdings die Wenigsten.

So ist die Unterzeichnung des zur Zeit auf allen Magistraten in Österreich durch die GRUENEN gestarteten, allerdings von Gruppen wie Neutrales Freies Österreich, Rettet Österreich und Plattform Direkte Demokratie geplantes und initiertes Volksbegehren, auch eine Abrechung mit der falsch verstanden Politik der schwarz-blauen Ära.

Sollten also auch sie gegen die Nutzung der Atomkraft sein und das Gefahrenpotential, siehe Tschernobyl für den einzelnen Menschen möglichst gering halten wollen, so wäre es schön, wenn sie noch diese Woche auf ein Magistrat gingen und das Volksbegehren „EURATOM – Ausstieg aus der Atomenergie“ unterzeichnen würden.

  • Adresse: Kudlichgasse 42, 1100 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *