Evamaria Karpfen – Kunst als Liebeserklärung an das Leben

Evamaria KARPFEN BRIGITTENAU. phantastisch – realistisch
VERNISSAGE am Mittwoch, 30. Mai 2012, 19 Uhr
Eröffnung durch Bezirksvorsteher Hannes DERFLER
AMTSHAUS BRIGITTENAU, Saal 223 Brigittaplatz 10/2. Stock 1200 Wien
AUSSTELLUNG Donnerstag, 31. Mai 10–17.30 Uhr bis Freitag, 1. Juni 10–12 Uhr
http://evamaria.karpfen.name
www.galeriestudio38.at/Evamaria.KARPFEN

Evamaria Karpfen – Kunst als Liebeserklärung an das Leben

Evamaria Karpfen zeigt vom 30. Mai bis 1. Juni im Amtshaus des 20. Bezirks ihre prachtvollen phantastisch-realistischen Werke zur Natur und der Brigittenau in einer umfassenden Einzelausstellung.

„Kunst ist eine Liebeserklärung an das Leben“ – dieses Zitat des Autors Martin Walser aus seinem Roman „Angstblüte“ ist das persönliche Credo von Evamaria Karpfen. Von der Natur fasziniert und inspiriert, versucht die in der Brigittenau lebende Malerin einen Ausschnitt davon auf die Leinwand zu bringen. Viele ihrer Motive – Wasser, Vögel, Blumen, Landschaften – entdeckt Evamaria Karpfen bei Spaziergängen. Aus der Fülle der möglichen Themen gestaltet sie detailreiche Ölbilder, die dem Magischen Realismus zuzuordnen sind. In einer Zeit der Unruhe und Hektik lädt jedes dieser „stillen“ Kunstwerke den Betrachter dazu ein, die kleinen und großen Wunder der Natur zu genießen.

Darüber hinaus zeigt Evamaria Karpfen eine Serie von kleinformatigen Bildern in Aquarell, Tusche und Acryl, die den 20. Bezirk in ungewöhnlichen Stadtansichten illustrieren. Die zahlreichen Brücken und neue Architektur sind hier ebenso zu finden wie Güterzüge, Marktplätze, die Brigittakirche, das neue Vindobona und viele versteckte Winkel des Bezirks.
Mit dieser modernen Art der Vedutenmalerei ist es der Künstlerin gelungen, Orte und Plätze der Brigittenau in dem ihr eigenen Stil festzuhalten und mit der Wahl ihrer Motive neue Sichten des Bezirks mit Liebe zum Detail zu erschließen.

  • Adresse: Brigittaplatz 10, 1200 Wien

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *